Haferkasten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Getreidekasten, Haferkasten, Schüttkasten, Kornhaus und Speicher (Gebäude) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Herzi Pinki 23:51, 8. Dez. 2009 (CET)
Der Haferkasten (1583) bei Haus Martfeld in Schwelm
Haferkasten aus Kuhlenkeppig (1742) neben der Pfarrkirche in Heedfeld
Haferkasten (1630) in Radevormwald-Funkenhausen

Ein Haferkasten ist zumeist ein solide gebauter, kleiner Holzschuppen, der im 15. bis 18. Jahrhundert zur Aufbewahrung von Getreide oder Saatgut diente. Haferkästen waren meist abseits von Bauernhäusern oder Gütern errichtet worden, um im Falle eines der häufigen Brände nicht auch noch die existentiell notwendigen Wintervorräte zu verlieren. Haferkästen sind häufig im märkischen Sauerland zu finden. Besonders befestigte Haferkästen dienten mitunter auch als Gefängnis.

Liste von historischen Haferkästen[Bearbeiten]