Hannah Wettig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannah Wettig (* 2. Januar 1971 in Göttingen) ist eine deutsche Publizistin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind die Arabische Welt, Entwicklungszusammenarbeit, Feminismus. Ihre Reportagen und Analysen erscheinen regelmäßig in der Jungle World, analyse & kritik sowie verschiedenen anderen Zeitungen, darunter Die Welt, Emma, die Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte und die Jüdische Allgemeine.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannah Wettig ist die Tochter von Inge Wettig-Danielmeier und Klaus Wettig. Nach dem amerikanischen High-School-Abschluss und dem Abitur studierte sie Sozialwissenschaften und Arabistik in Göttingen sowie Arabisch in Kairo und Damaskus. Anschließend absolvierte sie ein Volontariat bei der Berliner Zeitung. Danach arbeitete sie einige Jahre als Reporterin für die englischsprachige Beiruter Tageszeitung The Daily Star. Von 2007 bis 2009 arbeitete sie als Referentin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Sie hat zwei Töchter mit dem Schriftsteller Joachim Helfer.

Seit Ausbruch der Revolutionen des Arabischen Frühlings bereiste sie verstärkt die Region und berichtet u. a. aus Libyen, Tunesien, Ägypten. Seit 2012 tritt sie für die syrisch-deutsche Nichtregierungsorganisation (NGO) Adopt a Revolution[1] auf, die Unterstützung für den Aufstand gegen den syrischen Diktator Baschar al-Assad organisiert. Von 2013 bis 2016 arbeitete sie für die deutsch-irakische NGO Wadi e.V. als Projektmanagerin für die Kampagne „Stop FGM Middle East“, die gegen weibliche Genitalverstümmelung in den muslimisch geprägten Ländern des Nahen und Mittleren Ostens sowie Südasiens kämpft. Seit 2016 koordiniert sie das Projekt "Vom Flüchtling zum Bürger und zur Bürgerin".

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung:
Was ist auf der Welt unumstritten? Über jedes Engagement und über jeden Artikel kann man streiten. Wenn das Prädikat "umstritten" verteilt wird, zumal ohne jegliche Belege, erfolgt in der Regel bereits eine unsachliche Brandmarkung. Wenn für den folgenden Satz keine überzeugenden Belege ergänzt werden, sollte er gestrichen werden. Wer ist überhaupt "die Linke"? Ein Begriff, dessen Definition je nach Standpunkt unterschiedlich ausfällt.
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Sowohl ihr Engagement für syrische Aktivisten[2] als auch ihre Äußerungen zur Kölner Silvesternacht[3] sind innerhalb der Linken umstritten.

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Junge Welt: Propagandatrupp des Tages: Adopt a Revolution, 8. Oktober 2015, S. 8, abgerufen 11. Oktober 2015
  2. Linke Zeitung: Die vielen Paten von Syrien (Memento des Originals vom 16. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/linkezeitung.de, 2. April 2016, abgerufen 28. Juli 2017
  3. Emma: Mythos vom fremden Vergewaltiger 7. September 2016, abgerufen 28. Juli 2017