Hanseatic (Schiff, 1993)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hanseatic
Die Hanseatic vor Anker bei New Island/Falklandinseln
Die Hanseatic vor Anker bei New Island/Falklandinseln
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen C6KA9
Heimathafen Nassau
Eigner Bunnys Adventure and Cruise Shipping Co. Ltd.[1]
Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten
Bauwerft Finnyards Ltd., Rauma
Baunummer 306
Kiellegung 3. September 1990
Taufe 23. März 1993
Stapellauf 5. Januar 1991
Übernahme März 1993
Indienststellung März 1993
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
122,83 m (Lüa)
Breite 18 m
Tiefgang max. 4,90 m
Vermessung 8.378 BRZ / 2.554 NRZ[1]
 
Besatzung 125
Maschinenanlage
Maschine dieselmechanisch über Getriebe
2 × Dieselmotor (MaK 8M453), je 2.940 kW[1]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
5.880 kW (7.995 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
14 kn (26 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 1177 tdw
Zugelassene Passagierzahl 184
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9000168

Die Hanseatic ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten GmbH, das hauptsächlich für Expeditionsreisen genutzt wird. Sie wurde von der Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd mit „+ 100 A5 E4 with freeboard 2.106 m, Passenger Ship with Cabins, IW ERS P5D11“ klassifiziert. Der Rumpf der Hanseatic erfüllt die Anforderungen der höchsten Eisklasse (E4, korrespondierende finnisch-schwedische Eisklasse 1A Super).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bau und Indienststellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hanseatic wurde zunächst unter dem Namen Society Explorer für die Discoverer-Reederei in Bremen als Baunummer 306 auf der finnischen Werft Finnyards in Rauma am 3. September 1990 auf Kiel gelegt. Der Stapellauf fand am 5. Januar 1991 statt. Im Juni 1991 wurde das Schiff fertiggestellt, die Reederei konnte den Neubau wegen finanzieller Probleme jedoch nicht übernehmen. Es wurde im Juni 1991 an Society Adventurer Shipping Co. abgeliefert.[2] Das Schiff, das nie unter seinem ursprünglichen Namen unterwegs war, wurde am 23. März 1993 in Hanseatic umbenannt und von der damaligen „Tagesschau“-Sprecherin und Moderatorin Dagmar Berghoff getauft. Anschließend wurde die Hanseatic vom Veranstalter Hanseatic Tours in Bareboat-Charter übernommen.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufnahme von Bord der Hanseatic:
Polareisgrenze
(Rekordposition 85° 40,7818’ N, 135° 38,8735’ O)

Am 27. März 1993 lief die Hanseatic zur Jungfernfahrt aus, die von Hamburg nach Sevilla führte. Als Hanseatic Tours im Jahr 1996 von Hapag-Lloyd übernommen wurde, blieben auf Wunsch des Eigners Schiffsname und vorerst auch die Schornsteinbemalung erhalten, diese wurde jedoch später geändert.

Die Hanseatic wird weltweit für Expeditionskreuzfahrten eingesetzt. Dank der geringen Größe können auch Flüsse wie der Amazonas befahren werden. Aufgrund seiner Klassifizierung ist das Schiff besonders für Fahrten in die Arktis (u. a. Nordwestpassage) und Antarktis geeignet. Am 27. August 2014 drang die Hanseatic unter Kapitän Thilo Natke auf der Nordostpassage bis auf eine Distanz von rund 480 Kilometern zum Nordpol vor; sie gelangte an eine Nordposition (85° 41’ N), die bis dahin nur von Eisbrechern erreicht werden konnte und stellte damit einen Weltrekord auf.[3] Im September 2016 durchfuhr das Schiff die Nordostpassage zum zweiten Mal.[4] Der Charter zwischen dem Eigner und Hapag Lloyd Kreuzfahrten wird Ende September 2018 auslaufen.[5] Im November 2018 soll das Schiff in RCGS Resolute umbenannt und für One Ocean Expeditions in Dienst gestellt werden.[6]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 29. August 1996 lief die Hanseatic in der Nordwestpassage auf ein dicht unter der Wasseroberfläche liegendes Geröllfeld. Das beschädigte Schiff lief den Hafen der kanadischen Stadt Halifax zur Reparatur an.[7]
  • Am 13. Juli 1997 lief die Hanseatic in der Hinlopenstraße (Spitzbergen) auf Grund. Das Schiff wurde evakuiert und wieder freigeschleppt. Nach einer Untersuchung des Rumpfes konnte die Fahrt fortgesetzt werden.[8]
  • Am 15. Dezember 2002 wurde die Hanseatic vor der Küste Neuseelands von einer Welle getroffen. Dabei wurden ein Fenster der Brücke eingedrückt und elektrische Systeme beschädigt.[8]
  • Am 21. August 2005 lief die Hanseatic in der Nähe der Insel Lurøy vor der norwegischen Küste auf Grund. Dabei wurde ein Loch in den Rumpf gerissen. Die Passagiere wurden mit Tenderbooten nach Bodø gebracht. Das Schiff blieb jedoch stabil und konnte mit eigener Kraft den Hafen von Bodø erreichen.[8]

Kabinen und Bordeinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hanseatic ist mit 92 Außenkabinen in sieben Kategorien ausgestattet, die sich überwiegend mittschiffs und im Bugbereich („Explorer-Deck“) befinden. Die vier Suiten liegen auf dem „Brücken“-Deck. Das Hauptrestaurant „Marco Polo“ befindet sich im Heck des gleichnamigen Decks. Die darüber liegende „Explorer-Lounge“ ist mit einer Tanzfläche und einer kleinen Bühne ausgestattet. Für Anlandungen und Ausflüge in seichten Gewässern stehen insgesamt 14 motorisierte Schlauchboote des Typs Zodiac Mark V HD mit Yanmar-Außenbordmotoren zur Verfügung. Seit 2015 wird die Zodiacflotte der Hanseatic auf Elektromotoren des Herstellers Torqeedo umgerüstet.[9]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hanseatic gehört zu den wenigen Schiffen, auf denen Passagiere den Maschinenraum im Rahmen einer Führung besichtigen können.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Douglas Ward: Complete Guide to Cruising & Cruise Ships 2009. Berlitz Publishing, 2009, ISBN 978-3-493-60255-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hanseatic – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Germanischer Lloyd AG (Memento des Originals vom 14. März 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/app.gl-group.com, aufgerufen am 25. Mai 2010
  2. M/S Society Adventurer. Abgerufen am 27. August 2016.
  3. Hanseatic mit Rekord auf Nordostpassage. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28. August 2014, S. 7.
  4. Nordostpassage bewältigt. THB – Deutsche Schiffahrts-Zeitung, 13. September 2016, S. 13.
  5. Hapag-Lloyd Cruises: MS HANSEATIC verbleibt länger in der Flotte. 6. Dezember 2016, abgerufen am 2. August 2017.
  6. One Ocean Expeditions Expands Fleet and Operations with New Vessel: RCGS RESOLUTE. Abgerufen am 2. August 2017.
  7. Neptuns Spott. In: Der Spiegel 40, 1996, S. 96 f, abgerufen am 6. April 2013
  8. a b c Events at Sea by Hapag-Lloyd auf cruisejunkie.com, abgerufen am 3. September 2010
  9. Ein Zeichen für die Umwelt: Ausstattung der Zodiacflotte von MS HANSEATIC und MS BREMEN mit Torqeedo-Elektromotoren. Abgerufen am 29. Juni 2016.