Hasan Ismaik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hasan Ismaik (2016)

Hasan Abdullah Mohamed Ismaik (arabisch حسن عبد الله إسميك; * 14. August 1977[1] in Kuwait) ist ein jordanischer Geschäftsmann und Sportinvestor.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch in Saudi-Arabien studierte der aus einfachen Verhältnissen stammende Ismaik in Amman Betriebswirtschaftslehre.[2] Nach dem Studium handelte er in Abu Dhabi mit Öl und Immobilien[3] und profitierte vom Immobilienboom 2007 im Nahen Osten.[4] 2014 wurde er vom US-Wirtschaftsmagazin Forbes als erster Milliardär Jordaniens sowie drittjüngster Milliardär des Nahen Ostens (Middle East) aufgeführt.[5][6]

Investment in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Ismaiks Münchner Geschäftspartner Hamada Iraki entstand im März 2011 Kontakt zu dem damals vor einer Insolvenz stehenden TSV 1860 München.[7] In den folgenden Wochen wurde über den Einstieg Ismaiks als Investor verhandelt. Ein Vertragsentwurf wurde nach Vorgaben der DFL mehrmals abgeändert. Am 30. Mai 2011 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen Ismaik und der 1860 München KGaA unterzeichnet.[8] Für 18 Mio. Euro erhielt er 60 % der Aktien.[9]

Über sein Unternehmen HAM International Limited hält Ismaik seitdem 3,9 Mio. der 6,5 Mio. Aktien der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, wobei 1.401.980 Vorzugsaktien sind.[10] Er ist Vorsitzender des sechsköpfigen Aufsichtsrats der 1860 München KGaA und gehört auch dem vierköpfigen Beirat der Geschäftsführungs-GmbH an.[11] Ismaik hält zudem 90 % der Vermarktungsfirma H. I. Squared International, die seit 2011 für die Vermarktung des TSV 1860 zuständig ist.[12] Die übrigen 10 % hält der frühere Aabar-CEO Mohamed Badawy Al-Husseiny.[13]

Am 19. Februar 2016 kündigte Hasan Ismaik den Bau eines Löwen-Stadions gegenüber den Messehallen in Riem an. Das Stadion sollte mindestens 52.000 Plätze haben. Neben dem Stadion sollte ein Löwenpark mit allen Löwenrassen der Welt errichtet werden.[14][15] Seit September 2016 ist ein Neubau an einem anderen Standort im Gespräch, da sich ein Stadion in der geplanten Größe nur bei einem Ankauf von Nachbargrundstücken in Riem realisieren lassen würde.

Am 2. Juni 2017, nach dem Abstieg der Mannschaft aus der 2. Liga, verweigerte Ismaik die für eine Lizenz für die 3. Liga erforderlichen Zahlungen,[16] sodass die Erste Mannschaft in der Spielzeit 2017/18 in der Regionalliga antritt. Ismaik will dennoch weiterhin Anteilseigner an der Fußballgesellschaft des Traditionsvereins bleiben[17] und kündigte an, gegen die 50+1-Regel zu klagen, um mehr Mitbestimmung zu erreichen.[18]

Soziales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Al-Aziz-Moschee
Al-Kareem-Moschee

Ismaik hat in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Jordanien mehrere Moscheen finanziert, darunter die Al-Aziz-Moschee auf der ar-Rim-Insel und die Al-Kareem-Moschee gegenüber dem Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi.[19]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ismaik heiratete im Alter von 20 Jahren und ist Vater von drei Töchtern, die zwischen 1999 und 2008 geboren wurden.[3] Sein Vermögen wurde 2014 vom US-Magazin Forbes auf ca. 1,6 Milliarden US-Dollar geschätzt.[20] Seit damals soll er jedoch rund eine Milliarde Verlust eingefahren haben. Laut aktuellen Schätzungen des US-Magazin Forbes soll sein Vermögen nur noch 341 Millionen Dollar betragen.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TSV 1860 München: Happy Birthday, Hasan Ismaik & Peter Cassalette. 14. August 2016, abgerufen am 17. August 2016: „Einen Tag später, am Sonntag, wird Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik 39 Jahre alt.“
  2. Ludwig Krammer: Ismaik: "Sollten den FC Bayern als Vorbild sehen". auf: tz, 7. Juni 2011.
  3. a b Thomas Ernstberger, Moritz Leihkamm: „Ich will ein Zeichen für andere Investoren setzen“ In: Bild, 23. Juli 2011 (Interview).
  4. Filippo Cataldo, Marco Plein: Ismaik: So hat er seine Millionen gemacht. In: Abendzeitung München, 25. Juli 2011.
  5. Arabtec CEO Hasan Ismaik Becomes First Jordanian Billionaire. In: Forbes, 2. Juni 2014, abgerufen am 17. April 2016.
  6. Chairman's Message (Memento vom 31. Juli 2016 im Internet Archive). Website der HAMG.
  7. Filippo Cataldo: Der wahre Architekt. In: Abendzeitung München, 4. Juni 2011.
  8. Hasan Ismaik unterschreibt Kooperationsvertrag. auf: tsv1860.de, 31. Mai 2011, abgerufen am 17. August 2011
  9. Mark Beyer: Ismaik unterschreibt, Lauth soll folgen. In: Münchner Merkur, 31. Mai 2011.
  10. Handelsregister München HRB 143565
  11. DER TSV 1860 tsv1860.de
  12. Neuer 1860-Vermarkter: Wer ist Mohamed Ahmed Badawy Al-Husseiny? In: dieblaue24.de, 24. Juni 2011, abgerufen am 7. September 2011
  13. Schattenmann aus Abu Dhabi. In: Spiegel Online, 25. Juli 2011.
  14. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/tsv-investor-hat-rueckendeckung-fuer-neues-loewenstadion-1.2872049
  15. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-wie-ernst-es-ismaik-mit-dem-stadionneubau-ist-1.2873658
  16. dpa: Profifußball bei 1860 München am Ende - Investor Ismaik zahlt nicht. (braunschweiger-zeitung.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  17. Perform Media Deutschland GmbH: Die verheerendste Botschaft ist Ismaiks Verbleib. 2. Juni 2017 (spox.com [abgerufen am 3. Juni 2017]).
  18. TSV 1860 München: Hasan Ismaik kündigt Klage gegen 50+1-Regel an. In: welt.de. Abgerufen am 3. Juni 2017.
  19. Nahyan bin Mubarak opens Al Aziz Mosque on Al Reem Island, Abu Dhabi. Emirates News Agency (26 June 2015). Retrieved on 17 April 2016.
  20. Ismaik ist erster jordanischer Milliardär. tz, abgerufen am 13. Februar 2017.
  21. 1860-Investor Ismaik büßt eine Milliarde Dollar ein. Abgerufen am 18. Juni 2017.