Hattuariergau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hattuariergau zwischen Maas und unterem Niederrhein im Fränkischen Reich.

Der Hattuariergau (auch Hettergau, lat. pagus Attoarii) war eine mittelalterliche karolingische Gaugrafschaft; er lag am linken Niederrhein entlang der Niers. Seine Hauptorte waren Geldern, Gennep und Xanten. Im Süden lag der Mühlgau.

Der Hattuariergau wurde im Vertrag von Mersen im Jahre 870 erwähnt. Der Name leitet sich her vom fränkischen Stamm der Hattuarier (Chattuarii).

Grafen im Hattuariergau waren:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Eschbach: Der Stamm und Gau der Chattuarier, ein Beitrag zur Geschichte der fränkischen Stämme und Gaue am Niederrhein. In: Beiträge zur Geschichte des Niederrheins 17, 1902, S. 1–28 (Digitalisat (PDF; 24,1 MB) des Internet Archive).