Hein Bollow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hein Bollow 2011

Hein (Heinrich) Bollow (* 5. Dezember 1920 in Hamburg-Nienstedten) ist einer der erfolgreichsten deutschen Jockeys und Trainer im deutschen Galoppsport.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jockey wurde Bollow bei Anton „Pan“ Horalek in Hoppegarten. In seiner aktiven Zeit von 1936 bis 1963 ritt er 1033 Siege, davon 4 im Deutschen Derby mit Allasch (1953), Kaliber (1954), Kilometer (1956) und Herero (1962). Dreizehn mal war Bollow erfolgreichster Jockey des Jahres (Championat). Seit 1947 lebt er in Köln.

Seine aktive Zeit als Trainer dauerte von 1963 bis 1988. Hier konnte er 1661 Siege verbuchen, davon einen Derby-Sieg mit Marduk (1974). Im Jahr 1965 gelang ihm das einzige Trainer-Championat im dauernden Wettbewerb gegen seinen ehemaligen Berufsschulkollegen, die Trainerlegende Heinz Jentzsch. Bollow gelang es als erstem Menschen innerhalb des Galoppsports, sowohl im Sattel als auch als Trainer je über 1000 Siege für sich zu verbuchen. Dieser Doppelerfolg hat ihm vielfach den Titel Legende des Galoppsports eingetragen.

Er ist noch immer gern gesehener Gast auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch und der Galopprennbahn Hamburg-Horn.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datenbank der Träger des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, Bundespräsidialamt