Herbert Butterfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Herbert Butterfield (* 7. Oktober 1900 in Oxenhope, West Yorkshire; † 20. Juli 1979 in Sawston, South Cambridgeshire) war ein britischer Neuzeithistoriker und Geschichtsphilosoph, der an der University of Cambridge lehrte.

Leben[Bearbeiten]

Butterfield wurde 1900 als Sohn eines Textilfabrikarbeiters geboren. Er besuchte die Keighley Trade and Grammar School. Ab 1919 studierte er an der University of Cambridge (Peterhouse). 1924 war er Jane Eliza Procter Visiting Fellow an der Princeton University in New Jersey. Nach dem B.A. (1922) und M.A. (1926) arbeitete er als Bibliothekar. Im Dezember 1938 hielt er Vorlesungen im Deutschen Reich (Berlin, Köln, Bonn und Münster). 1944 erhielt er den Chair in Modern History und 1963 wurde er Regius Professor of Modern History an der University of Cambridge (Peterhouse). Von 1958 bis 1971 war er James Scott Prize Lecturer der Royal Society of Edinburgh, 1965/66 Gifford Lecturer an der University of Glasgow und 1971 Sir Robert Rede's Lecturer an der University of Cambridge. Zu seinen akademischen Schülern gehörten u.a. Patrick Cosgrave, Werner E. Mosse, J. G. A. Pocock und Stephan Skalweit.

1938 wurde er Herausgeber des Cambridge Historical Journal (bis 1952). Von 1955 bis 1968 war er Master of Peterhouse und von 1959 bis 1961 Vice-Chancellor der University of Cambridge. Er war von 1955 bis 1958 Präsident der Historical Association sowie Begründer und Chairman des British Committee for International Politics. Butterfield war externer Prüfer der National University of Ireland und Mitglied der Commission on Higher Education des irischen Präsidenten Cearbhall Ó Dálaigh.

Butterfield war in den 1930 er Jahren Methodistischer Laienprediger, später wandte er sich der Anglikanischen Kirche zu. Er war verheiratet und Vater von drei Kindern. Sein Nachlass befindet sich in der Cambridge University Library.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Preise[Bearbeiten]

  • 1922: Members' Prize
  • 1923: Le Bas Prize
  • 1924: Prince Consort Prize
  • 1924: Seeley Medal

Orden und Ehrenzeichen[Bearbeiten]

Ehrendoktorwürden[Bearbeiten]

Ehrenmitgliedschaften[Bearbeiten]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The Whig Interpretation of History (1931)
  • George III and the Historians (1957)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]