Hollis Price

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Hollis Price
HPrice.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 29. Oktober 1979
Geburtsort New Orleans (LA), Vereinigte Staaten
Größe 186 cm
Position Point Guard
College University of Oklahoma
Vereinsinformationen
Verein vereinslos
Vereine als Aktiver
1999–2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma Sooners
2003–2005 FrankreichFrankreich Le Mans Sarthe Basket
2005–2006 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
2006–2007 SpanienSpanien Caja San Fernando Sevilla
2007–2008 LitauenLitauen BC Lietuvos Rytas
2008 0 0 00RusslandRussland Dynamo Moskau
2009–2010 ItalienItalien Olimpia Milano
000 0 2010 DeutschlandDeutschland Artland Dragons
2010–2011 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
1Stand: 04.08.2010

Hollis Price (* 29. Oktober 1979 in New Orleans, Louisiana) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der bis Februar 2011 in der Basketball-Bundesliga bei Alba Berlin unter Vertrag stand.

Price ist ein korbgefährlicher Spielmacher, der aber auch als Vorlagengeber seine Mitspieler gut einzusetzen versteht. Auf höchster europäischer Ebene in der ULEB Euroleague war er in der Saison 2007/2008 für den litauischen Vertreter Lietuvos Rytas drittbester Scorer und siebtbester Vorlagengeber pro Spiel.[1][2]

College[Bearbeiten]

Price spielte in der NCAA für die Sooners der University of Oklahoma und war einer der beständigsten Spieler in der Geschichte dieses Teams.[3] Als Junior konnte er die Sooners 2002 ins Final Four der NCAA-Meisterschaft führen. Ein Jahr später wurde er zusammen mit Carmelo Anthony und Jason Gardner in seinem Abschlussjahr als Senior in das All-American Second Team der besten Collegespieler des Jahres gewählt. Trotzdem wurde er wie Gardner, ein Spieler vergleichbarer Körpergröße, im NBA-Draft 2003 nicht berücksichtigt, weshalb er seine Karriere als professioneller Basketballspieler in Europa begann.

Profi in Europa[Bearbeiten]

Bei seiner ersten Station in Europa spielte er in Frankreich und wurde 2004 mit Le Mans Sarthe Basket (MSB) französischer Pokalsieger und Halbfinalist in der Meisterschaft der LNB Pro A. Mit MSB wurde er in der darauffolgenden Saison Erster der Hauptrunde, schied aber mit der Mannschaft bereits im Play-Off-Viertelfinale gegen SLUC Nancy Basket aus. Danach wechselte er in die Basketball-Bundesliga zu Alba Berlin, wo er mit Alba in der Saison 2005/06 Deutscher Pokalsieger wurde und als Hauptrundenerster im Meisterschaftsfinale RheinEnergie Köln unterlag. Nach einem Jahr in der Liga ACB in Spanien wechselte er nach Litauen in die Hauptstadt Vilnius zu Lietuvos Rytas, mit denen er Vizemeister des Landes und Vizemeister der Baltic Basketball League jeweils hinter Žalgiris Kaunas wurde. Ein halbes Jahr spielte er dann in der Superleague Russlands, bevor er im Januar 2009 nach Italien zu Armani Jeans Mailand wechselte, mit denen er am Ende der Saison 2008/09 Vizemeister in der Lega Basket Serie A wurde. Im Februar 2010 wechselte er zurück nach Deutschland in die BBL, um den Artland Dragons beim Einzug in die Play-Offs um die deutsche Meisterschaft zu helfen.[4] Zur Spielzeit 2010/2011 kehrte er dann zu Alba Berlin zurück und erhielt einen Ein-Jahres-Vertrag.[5]

Am 8. Februar 2011 wurde sein Vertrag von Seiten Alba Berlins aufgelöst. Zuvor hatte es im Berlin einen Trainerwechsel gegeben. Muli Katzurin, der das Amt von Luka Pavićević übernahm, war nicht davon überzeugt, dass Price sich für Alba Berlin aufopfern würde.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Euroleague.net 2007/08: PHASE PAGES, Top 16 2007-08(englisch) Top 16 Gruppenphase & Führende in individuellen Statistiken
  2. Euroleague.net, 26. Januar 2009: AJ Milano upgrades with Price, Taylor (englisch), Mailand verpflichtet Hollis Price
  3. Sooners 2008-09 Men's Basketball Media Guide: Records – Career Leaders Seite 127, (englisch) PDF-Datei (12,8 MB)
  4. BBL News: Hollis Price verstärkt die Dragons, Pressemitteilung der Artland Dragons vom 16. Februar 2010, abgerufen am 16. Februar 2010
  5. albaberlin.de Hollis Price kehrt zurück an die Spree, Pressemitteilung von Alba Berlin vom 4. August 2010, abgerufen am 4. August 2010
  6. albaberlin.de ALBA trennt sich von Hollis Price, Pressemitteilung von Alba Berlin vom 8. Februar 2011, abgerufen am 9. Februar 2011