Olimpia Milano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olimpia Milano
Spitzname Scarpette rosse
Gegründet 1936
Halle Mediolanum Forum
(12.500 Plätze)
Homepage www.olimpiamilano.com
Präsident Leo Dell’Orco
Teammanager Christos Stauropoulos
Trainer Ettore Messina
Liga Euroleague
2018/19: 12. Platz
  Lega Basket Serie A
2018/19: Halbfinale, Hauptrunde 1. Platz
Farben Rot, Weiß
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts blanksides.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts whitesides.png
Kit shorts.svg
Auswärts
Erfolge
28× italienische Meisterschaft:
1936, 1937, 1938, 1939, 1950, 1951, 1952, 1953, 1954,
1957, 1958, 1959, 1960, 1962, 1963, 1965, 1966, 1967,
1972, 1982, 1985, 1986, 1987, 1989, 1996, 2014, 2016, 2018
italienischer Pokal: 1972, 1986, 1987, 1996, 2016, 2017
3× italienischer Supercup: 2016, 2017, 2018
Europapokal der Landesmeister: 1966, 1987, 1988
Europapokal der Pokalsieger: 1971, 1972, 1976
Korać-Cup: 1985, 1993
Intercontinental Cup: 1987

Olimpia Milano ist einer der erfolgreichsten italienischen Basketballvereine. Der Club aus Mailand ist mit 28 nationalen Titelgewinnen italienischer Rekordmeister, gewann dreimal den Europapokal der Landesmeister und spielt in der Serie A. Die Spiele werden im Mediolanum Forum ausgetragen, welches 12.500 Plätze bietet. Offiziell trägt der Verein den Sponsorennamen AX Armani Exchange Milano.

Sponsorennamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader AX Armani Exchange Milano in der Saison 2019/2020
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
00 ItalienItalien Amedeo Della Valle 11. Aprile 1993 194 A-Nat Pallacanestro Reggiana
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shelvin Mack 22. April 1990 190 Charlotte Hornets
9 ItalienItalien Riccardo Moraschini 8. Januar 1991 194 A-Nat New Basket Brindisi
13 SpanienSpanien Sergio Rodríguez 12. Juni 1986 191 PBK ZSKA Moskau
16 SerbienSerbien Nemanja Nedović 16. Juni 1991 191 CB Málaga
20 ItalienItalien Andrea Cinciarini (C)Kapitän der Mannschaft 21. Juni 1986 193 A-Nat Reggio Emilia
Forwards (SF, PF)
5 SerbienSerbien Vladimir Micov 16. April 1985 203 Galatasaray Istanbul
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/TunesienTunesien Michael Roll 12. Juni 1987 198 Maccabi Tel Aviv
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/ItalienItalien Christian Burns 4. September 1985 203 A-Nat Pallacanestro Cantù
30 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aaron White 10. September 1992 206 Žalgiris Kaunas
32 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten/ItalienItalien Jeff Brooks 12. Juni 1989 203 A-Nat CB Málaga
40 ArgentinienArgentinien Luis Scola 30. April 1980 206 Shanghai Sharks
Center (C)
6 ItalienItalien Paul Biligha 31. Mai 1990 200 A-Nat Reyer Venezia Mestre
7 LitauenLitauen Artūras Gudaitis 19. Juni 1993 211 Lietuvos rytas Vilnius
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kaleb Tarczewski 26. Februar 1993 213 Oklahoma City Blue
Trainer
Nat. Name Position
ItalienItalien Ettore Messina Chef
ItalienItalien Tom Bialaszewski Co
ItalienItalien Mario Fioretti Co
ItalienItalien Stefano Bizzozero Co
ItalienItalien Marco Esposito Co
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
A-Nat Nationalspieler
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 21. Oktober 2019

Bedeutende ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport wählte Tracer Milano 1987 zu „Italiens Mannschaft des Jahres“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]