Homosexualität in Honduras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geografische Lage von Honduras

In Honduras war Homosexualität in der Vergangenheit tabuisiert.

Legalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homosexuelle Handlungen sind in Honduras legal.[1] Das Schutzalter liegt einheitlich bei 16 Jahren. Antidiskriminierungsgesetze zum Schutz der sexuellen Orientierung bestehen nicht.

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt weder eine Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Ehen noch sind eingetragene Partnerschaften erlaubt. 2005 wurde ein Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe parlamentarisch verabschiedet.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine LGBT-Gemeinschaft findet sich nur in kleinem Umfang in der Hauptstadt Tegucigalpa.[2] Die Organisationen Violet Collective, Gay Community und die Gay-Lesbian Group Honduras setzen sich für die Rechte homosexueller Menschen im Lande ein. Nach dem Militärputsch 2009 kam es zu mehreren Gewalttaten gegen LGBT-Aktivisten in Honduras.[3][4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ILGA: State-sponsored Homophobia (Memento des Originals vom 31. Januar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ilga.org, Mai 2009 (PDF-Dokument; 717 kB)
  2. Globalgayz: Gay Honduras: News and Reports
  3. GayCityNews: Gay Murder Rates Soar in Brazil, Honduras@1@2Vorlage:Toter Link/chelseanow.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , 19. Januar 2011
  4. Queer.de: Berlin: Queer-Demo für Honduras, 25. Januar 2010