Honda VFR 800

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Honda
Honda VFR800 FI RC46 001.JPG
Honda VFR 800 FI (RC 46), Bj.1999 – 50th Anniversary Limited Edition – in einer Rechtskurve
VFR 800 FI (RC 46)
Hersteller Honda
Produktionszeitraum 1998 bis 2001
Klasse Motorrad
Bauart Sporttourer
Motordaten
Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor, Kurbelwelle querliegend, zwei obenliegende, zahnradgetriebene Nockenwellen (DOHC), je Zylinderbank vier über Tassenstößel betätigte Ventile pro Zylinder, Naßsumpfschmierung mit Ölkühler, Benzineinspritzung, geregelter Katalysator, E-Starter
Leistung (kW/PS) Bj. 1998–1999: 72 kW
(98 PS) bei 10.500 min−1
Bj. 2000–2001: 78 kW
(106 PS) bei 10.500 min−1
Drehmoment (N m) Bj. 1998–1999: 79 Nm
bei 8.500 min−1
Bj. 2000–2001: 80 Nm
bei 8.800 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 242 km/h
Antrieb O-Ring-Kette
Bremsen Honda CBS Integralbremssystem
Vorderrad: Doppelscheibenbremse, gelocht, Dreikolbenbremszange, schwimmend gelagert, Durchmesser 296 mm,
Hinterrad: Scheibenbremse, gelocht, Dreikolbenbremszange, schwimmend gelagert, Durchmesser 256 mm
Radstand (mm) 1440 mm
Sitzhöhe (cm) 82 cm
Vorgängermodell Honda VFR 750 F
Nachfolgemodell Honda VFR 800 V4 VTEC

VFR 800 FI (RC 46, 1998–2001)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VFR 800 FI ist ein Motorrad der Kategorie Sporttourer des japanischen Herstellers Honda. Der Werkscode lautet RC 46, das Suffix FI steht für Fuel injection. Sie kam als Nachfolgemodell der Honda VFR 750 F auf den Markt.

Der Motor der VFR 800 war ein direkter Ableger der Honda RVF 750 RC 45. Durch einen um 2 mm verlängerten Hub stieg der Hubraum von 749,2 cm³ auf 781,7 cm³. Weitere Änderung gegenüber der RC 45 war eine 180-Grad-Kurbelwelle anstelle der 360-Grad-Kurbelwelle. Weiterhin wurden die Nockenwellen seitlich über Stirnräder angetrieben. Die Zylinder sind mit Buchsen aus einer Aluminium-Composite-Legierung versehen, was die Reibung mindert. Die Gemischaufbereitung erfolgte über eine computergesteuerte Kraftstoffeinspritzung PGM-FI. Neu war der geregelte Katalysator, Honda-Evolutional-Catalyzing-System (HECS3) genannt, die seitliche Anordnung der beiden Kühler, das Honda-CBS-Integralbremssystem und die Lagerung der Hinterradschwinge im Motorgehäuse.

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2000 erschien eine Modellpflege für die VFR 800 FI. Technisch wurde die Honda durch eine neue Zündeinheit, sowie größere Krümmer modifiziert. Durch diese Änderungen stieg die Leistung von 98 PS auf 106 PS und der Benzinverbrauch verringerte sich.

VFR 800 V4 VTEC (RC 46/II, 2002–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Honda
2006 Honda VFR 800A5.jpg
Honda VFR 800 V4 VTEC (RC 46/II), Bj.2006 – US-Modell
VFR 800 V4 VTEC (RC 46/II)
Hersteller Honda
Produktionszeitraum 2002 bis 2010
Klasse Motorrad
Bauart Sporttourer
Motordaten
Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor, Kurbelwelle querliegend, zwei obenliegende, kettengetriebene Nockenwellen (DOHC), je Zylinderbank vier über Tassenstößel betätigte Ventile pro Zylinder mit Ventilsteuerungssystem VTEC, Benzineinspritzung, geregelter Katalysator mit Sekundärluftsystem, E-Starter
Leistung (kW/PS) Bj. 2002–2005: 80 kW
(109 PS) bei 10.500 min−1
Bj. 2006–2010: 80 kW
(109 PS) bei 10.500 min−1
Drehmoment (N m) Bj. 2002–2005: 80 Nm
bei 8.800 min−1
Bj. 2006–2010: 80 Nm
bei 8.750 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 244 km/h
Antrieb O-Ring-Kette
Bremsen Honda CBS Integralbremssystem
(optional mit ABS ab Bj.2002,
ab Bj.2010 serienmäßig)
Vorderrad: Doppelscheibenbremse, gelocht, Dreikolbenbremszange, schwimmend gelagert, Durchmesser 296 mm,
Hinterrad: Scheibenbremse, gelocht, Dreikolbenbremszange, schwimmend gelagert, Durchmesser 256 mm
Radstand (mm) 1440 mm
Sitzhöhe (cm) 82 cm
Vorgängermodell Honda VFR 800 FI
Nachfolgemodell Honda VFR 800 F

Im Jahr 2002 erschien die VFR 800 V4 VTEC. In den USA wurde das Modell auch unter dem Namen Interceptor vermarktet. Der Werkscode lautet RC 46/II. Die Maschine wurde mit VTEC-Motoren, einer hydraulischen Steuerungstechnik der Ventile, ausgestattet. Statt Zahnradantrieb für die vier oben liegenden Nockenwellen wurden nun kettengetriebene Nockenwellen eingeführt. Damit verschwand das typische Pfeifen des Zahnradantriebes während der Fahrt. Bei der Bremse hat Honda ein Antiblockiersystem mit der firmeneigenen Kombibremse CBS vereint. Die Verkleidung wurde komplett neu gestaltet und die Ergonomie wurde ebenfalls überarbeitet.

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 erschien eine Modellpflege für die VFR 800 V4 VTEC. Diese machte sich optisch bemerkbar durch Klarglasblinker vorn wie hinten, sowie eine gebürstete Aluminiumabdeckung, zum Schutz des Doppelauspuffs. Im technischen Bereich wurden die Einspritzanlage und Katalysatoren verändert, so dass die neue VTEC die Schadstoffnorm 3 erreichte. Eine weitere Änderung fand beim Schaltpunkt der variablen Ventilsteuerung statt, so dass der Übergang vom Zwei- in den Vierventilbetrieb sanfter ausfiel.[1]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reparaturanleitung Honda VFR 800 FI ab Modelljahr 1998, Band 5255; In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift MOTORRAD; F.J. Schermer; Bucheli-Verlag
  • Honda’s V-Force, Julian Ryder, Haynes-Verlag
  • Motorradkatalog 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Onlineartikel der Zeitschrift Motorrad