Ian Poulter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ian Poulter Golfspieler
Ian Poulter.jpg
Personalia
Nation: EnglandEngland England
Spitzname: The England Dynamo
Karrieredaten
Profi seit: 1994
Derzeitige Tour: European Tour, PGA TOUR
Turniersiege: 16
Auszeichnungen: Sir Henry Cotton Rookie of the Year Award (2000)

Ian Poulter (* 10. Januar 1976 in Hitchin, England) ist ein englischer Profigolfer der European Tour und der nordamerikanischen PGA TOUR.

Er wurde 1994 Berufsgolfer, konnte sich aber erst nach seinem ersten Sieg auf der Challenge Tour 1999 und die Tour School für die European Tour qualifizieren. In seiner ersten Saison gewann Poulter die Italian Open und bekam den Sir Henry Cotton Rookie of the Year Award 2000. Weitere Siege folgten in den nächsten Saisonen, darunter die prestigeträchtigen Volvo Masters im Jahre 2004. Im September 2006 gewann er die Open de Madrid. In der European Tour Order of Merit konnte Poulter 2003, 2004 und 2006 in den Top 10 landen.

Nachdem er die Qualifikation für den Ryder Cup 2001 noch knapp verpasst hatte, war er 2004 Mitglied des siegreichen europäischen Teams. Dadurch bekam Poulter die Spielberechtigung für die PGA TOUR und seit 2005 teilt er seine Starts zwischen den beiden großen Turnierserien auf.

Seinen größten Erfolg feierte Poulter im Februar 2010 mit dem Sieg bei der WGC-Accenture Match Play Championship in Arizona. Im Endspiel besiegte er seinen Landsmann Paul Casey mit 4 und 2. Mit 1,02 Mio Euro erhielt er das bislang höchste Preisgeld seiner Karriere und verbesserte sich vorübergehend auf Platz 5 der Weltrangliste.

European Tour Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate bei Major Championships[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
The Masters DNP DNP DNP DNP T31 T33 DNP T13 T25 T20 T10 T27 7 CUT T20 T6 T49 DNP
US Open DNP DNP DNP DNP CUT T57 T12 T36 WD T18 T47 CUT T41 T21 T17 T54 DNP DNP
The Open Championship T64 DNP T50 T46 T25 T11 CUT T27 2 CUT T60 CUT T9 T3 CUT CUT DNP T14
PGA Championship DNP CUT DNP T61 T37 T47 T9 T23 T31 T19 WD T39 T3 T61 T59 CUT DNP T23

DNP = nicht teilgenommen
WD = aufgegeben
CUT = Cut nicht geschafft
"T" geteilte Platzierung
Grüner Hintergrund für Sieg
Gelber Hintergrund für Top 10

Resultate bei World Golf Championships[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siege (2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Championship 54 Löcher Sieg Score Vorsprung Zweitplatzierter
2010 WGC-Accenture Match Play Championship n/a 4 & 2 EnglandEngland Paul Casey
2012 WGC-HSBC Champions 4 Schläge zurück −21 (69-68-65-65=267) 2 Schläge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Dufner, SudafrikaSüdafrika Ernie Els,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mickelson, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Piercy

Ergebnisse auf Zeittafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008
Accenture Match Play Championship DNP DNP DNP QF 4 R64 R16 R32
CA Championship KT1 DNP T44 DNP T18 T2 T16 T57
Bridgestone Invitational T13 DNP T33 DNP T33 T13 T30 T16
Turnier 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016
Accenture Match Play Championship R16 1 R64 R64 4 R64 T34 DNP
CA Championship T13 T37 T45 T60 T28 T52 T49 DNP
Bridgestone Invitational T15 T65 T68 T29 T19 T52 T17 DNP
HSBC Champions T45 T13 T13 1 2 T6 T30

1Abgesagt wegen 9/11
DNP = nicht teilgenommen (engl. did not play)
VF, R16, R32, R64 = Runde, in der Spieler im Matchplay verloren hat
"T" = geteilter Rang
KT = kein Turnier
Grüner Hintergrund für Siege
Gelber Hintergrund für Top 10
Die HSBC Champions wurde erst im Jahr 2009 zu einem WGC-Turnier.

Andere Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahmen an Teamwettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]