Dustin Johnson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dustin Johnson Golfspieler
Dustin Johnson 2008 US Open cropped.jpg
Personalia
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Spitzname: DJ
Karrieredaten
Profi seit: 2007
Derzeitige Tour: PGA TOUR
Turniersiege: 17
Majorsiege: 1 (2016)

Dustin Johnson (* 22. Juni 1984 in Columbia, South Carolina) ist ein US-amerikanischer Profigolfer der PGA Tour.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer erfolgreichen Amateurlaufbahn im Golf-Team der Coastal Carolina University wurde Johnson im Jahre 2007 Berufsgolfer und qualifizierte sich ab 2008 für die PGA Tour. Im Oktober 2008 gewann er sein erstes Turnier, die Turning Stone Resort Championship. Nach weiteren Siegen in den Jahren 2009 und 2010 wurde Johnson Mitglied des US-amerikanischen Teams im Ryder Cup 2010 und beendete die Saison 2010 auf dem fünften Platz des FedEx Cups. In der Saison 2011 verbesserte er sich auf den vierten Platz.

Im August 2014 trat er für sechs Monate wegen erneuten Drogenmissbrauchs vom professionellen Golf zurück. Im März 2015 gewann er kurz nach seiner Rückkehr mit den WGC-Cadillac Championship eines der bestbesetzten Turniere des Jahres.

Nachdem er bei diversen Major-Turnieren den Sieg nur denkbar knapp verpasste, konnte er mit dem Gewinn der US Open 2016 den größten Erfolg seiner Karriere erzielen und nach dem Gewinn der Genesis Open im Februar 2017 erklomm er erstmals die Spitze in der Golfweltrangliste.

Das Spiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johnson ist für seine langen Schläge bekannt. Im Jahr 2013 war er der zweitlängste PGA Tour Golfer mit dem Driver mit einem Durchschnitt von über 305 Yards. Eine Besonderheit in seinem Schwung ist die Position seines linken Handgelenkes, welches am obersten Punkt seines Schwungs stark nach unten gekrümmt ist. In den letzten Jahren entwickelte er sich zu einem der athletischen Spieler der PGA Tour.

PGA Tour Siege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Major Championship ist fett gedruckt.

Andere Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahmen an Mannschaftsbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Resultate bei Major Championships[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tournament 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Masters DNP T30 T38 T38 DNP T13 CUT T6 T4 DNP
US Open T48 T40 T8 T23 CUT 55 T4 T2 1 CUT
Open Championship DNP CUT T14 T2 T9 T32 T12 T49 T9
PGA Championship DNP T10 T5 CUT T48 T8 DNP T7 CUT

DNP = nicht teilgenommen
CUT = Cut nicht geschafft
"T" geteilte Platzierung
Grüner Hintergrund für Siege
Gelber Hintergrund für Top 10

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(alle englisch)