Jaana Liisa Prüss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jaana Prüss, 2013

Jaana Liisa Prüss (* 1967 in Achim bei Bremen) ist eine deutsche Künstlerin, Kulturaktivistin, Kuratorin und Projektmanagerin. Sie arbeitet als Kulturagentin, Dozentin und Kunstvermittlerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prüss studierte Kunstpädagogik und Psychologie an der Universität Augsburg und Bildende Kunst an der Hochschule der Künste Berlin. Mit Alexander Ochs führte sie 1997–2003 die Prüss & Ochs Galerie Berlin-Beijing[1] und gründete die Fish'n Ships-Eventagentur.

Sie rief 2004 Morgengrün Kommunikation[2] ins Leben, zur Konzeption und Durchführung von Projekten in den Bereichen Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit.

Seit 2004 kuratiert sie Kunst- und Ausstellungsprojekte im Kontext von Umwelt- und Gesellschaftsfragen, u.a. leitet sie 2007 das Projekt art goes Heiligendamm[3] künstlerische Interventionen zum G8 Gipfel in Rostock und entwickelt als Projektleitung ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit[4] mit Adrienne Goehler, das erstmals in Deutschland in einer Ausstellung künstlerische und nachhaltige Herangehensweisen in einer Allianz zeigte, um für einen Fonds Ästhetik und Nachhaltigkeit[5] zu sensibilisieren.

Zur Kulturhauptstadt Europas Istanbul 2009–2010 kuratierte sie in Kooperation mit der Istanbuler Aktivistin Çaĝla Ormanlar Ok das Projekt Unter Nachbarn | Komșular Arasi mit rund 60 Künstler*innen in Berlin und Istanbul aus Film, Fotografie, Theater, Tanz, Performance, Literatur, Musik und bildender Kunst.

Mit Ralf Schmerberg kuratiert sie 2009 das Haus der Vorstellung[6], übernahm 2013–14 die künstlerische Leitung der interdisziplinären Ausstellungsreihe DIE DINGE der GEDOK Brandenburg u.a. in der Klostergalerie Zehdenick [7], Tabakspeicher Schwedt[8], Bunkeranlagen Wünsdorf [9] sowie der Mendelson Hutfabrik Luckenwalde [10]. Hier initiierte sie eine Talkshow aus der Zukunft u.a. mit Harald Welzer, Ute Scheub und Philipp Ruch, moderiert von Christine Watty, Deutschlandradio Kultur.

Jaana Prüss ist mit Hildegard Kurt gemeinsam im Vorstand des und.institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.[11] aktiv, sowie im Vorstand des artecology networks e.V.[12]

Sie arbeitet als Moderatorin bei Seminaren und Symposien, hält Vorträge an Universitäten und Konferenzen und nimmt an öffentlichen Gesprächen und Dialogen zu Kunst- und Gesellschaftsfragen teil.

Als Künstlerin ist sie aktiv im Bereich der Soziale Plastik, im Sinne des seit Joseph Beuys erweiterten Verständnisses von Kunst. Ihr Werkstoff ist hierbei Kommunikation. [13] 2013 initiierte sie den Markt der Fähigkeiten während der Citizen Art Days [14] und engagiert sich für Ökologie und Kunst, Postwachstumsökonomie, Commons, Kollaborativen Konsum (Share Economy) und Fähigkeitenwirtschaft u.a. beim Bundesamt für Naturschutz, Jour Fix Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen, OuiSharesummit Berlin, Runder Tisch Urban Gardening Berlin, DeGrowth Conferenz Leipzig (Schwarzmarkt für Irrtümer, 2015), UMUNDU Festival Dresden, beim TazLab (Bruttosozialglück), Eine Welt Netzwerk Bayern und dem Katolikentag Leipzig 2016. Sie leitet Workshops u.a. zu Bildung für nachhaltige Entwicklung und wirkt als Dozentin im Bereich Integration für Menschen mit Fluchterfahrung.

2014 publiziert sie das Handbuch fair-handeln! Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln[15] in Kooperation mit dem und.institut e.V., das 2016 in türkischer Sprache unter dem Titel KIŞKIRTICI ÖZENDİRMELER Sürdürülebilir değiş-tokuş için in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung erschienen ist.

2017 ist sie Kuratoriumsmitglied der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen und Jurymitglied des Recycling Desing Preis 2017[16], der am 28. Januar 2018 im Museum Marta Herford vergeben wird. 2017 initiiert sie das klimafreundliche Küchenmobil [17] im Rahmen des Bio-Diversitätskorridors im Landkreis Oldenburg, dass mit einem E-Bike mit integrierter Küche auf das Essbare der Landschaft, der Wildnis und Selbstversorgung, mit partizipativen Formaten, fokussiert.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • fair-handeln auf Türkisch: KIŞKIRTICI ÖZENDİRMELER Sürdürülebilir değiş-tokuş için, ISBN 978-3-00-053201-6
  • fair-handeln! Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln. und.Institut und Morgengrün Kommunikation, Berlin 2014, ISBN 978-3-00-045409-7
  • DIE DINGE 6 | LOS-Lösung, Hrg. Gedok Brandenburg ISBN 978-3-934532-46-5
  • DIE DINGE 5 | ÜBER-LEBEN, Hrg. Gedok Brandenburg ISBN 978-3-934532-41-0
  • DIE DINGE 4 | UM-Ordnung, Hrg. Gedok Brandenburg ISBN 978-3-934532-40-3
  • DIE DINGE 3 | SINN(-lichkeit), Hrg. Gedok Brandenburg ISBN 978-3-934532-13-7
  • Konzeptgedanken für einen Fonds Ästhetik & Nachhaltigkeit (Adrienne Goehler, Mitarbeit Jaana Prüss), Hrg. Heinrich Böll Stiftung, Schriftenreihe Bildung & Kultur Band 10, ISBN 978-3-86928-074-5
  • Entwurf für einen Fonds Ästhetik und Nachhaltigkeit in: Zur Nachahmung Empfohlen! Expeditionen in Ästhetik & Nachhaltigkeit. ISBN 978-3-7757-2772-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Poem Salon 2003 in der Galerie Prüss & Ochs
  2. Morgengrün Kommunikation
  3. art goes Heiligendamm
  4. Projektleitung Zur Nachahmung empfohlen! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit
  5. Fonds Ästhetik und Nachhaltigkeit
  6. Haus der Vorstellung
  7. DIE DINGE 3 | SINN-lichkeit
  8. DIE DINGE 4 | UM-Ordnung
  9. DIE DINGE 5 | ÜBER-LEBEN
  10. Katalog DIE DINGE 6: LOS-Lösung
  11. und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.
  12. artecology network e.V.
  13. Werkstoff Kommunikation, Lara Mallien porträtiert Jaana Prüss in Oya 32,2015
  14. Citizen Art Days, Markt der Fähigkeiten
  15. Buchpräsentation und Rezension in der Markthalle Neun, 7. Mai 2014
  16. 8. Recycling Design Preis 2017
  17. Küchenmobil
  18. Projekt Nachhaltigkeit des RNE für fair-handeln!
  19. das wichtigste Umweltbuch des Jahres der Deutschen Umweltstiftung, Monat August 2014: fair-handeln!
  20. Sonderpreis Umweltmedienpreis 2010 der Deutschen Umwelt Hilfe
  21. Werkstatt N 2011, ZNE! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit