Jacobs University Bremen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jacobs University Bremen
Logo
Gründung 2001
Trägerschaft privat
Ort Bremen
Bundesland Bremen
Land Deutschland
Präsident Antonio Loprieno[1]
Studierende 1570 (WS 2019/20)
Mitarbeiter 421 (WS 2019/20)
davon Professoren 76 (WS 2019/20)[2]
Website www.jacobs-university.de
Campus Center der Jacobs University Bremen 2006
Früheres Logo

Die Jacobs University Bremen (teilweise auch Jacobs Universität Bremen) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule in Bremen. Träger ist die Jacobs University gGmbH. Sie bietet Studienprogramme in Fächern der Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften mit den Abschlüssen Bachelor, Master und Ph.D. an.[3] Hinzu kommen Vorbereitungsprogramme auf das Studium. Mit Studierenden aus über 120 Nationen ist die englischsprachige Campus-Universität eine der internationalsten Hochschulen in Deutschland.[4]

Geschichte, Organisation, Selbstverständnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 wurde mit Unterstützung der Universität Bremen, der Rice University, Houston, Texas, und der Freien Hansestadt Bremen die International University Bremen gegründet, die im Herbst 2001 den Studienbetrieb aufnahm. Nach finanziellen Problemen der Universität investierte im November 2006 die Jacobs Foundation 200 Mio. € in die Hochschule und übernahm eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Gesellschafteranteile. Daraufhin gab sich die Universität Anfang 2007 den heutigen Namen.[5] Die Hochschule verfügt satzungsrechtlich über vier Organe: die Councilors (Schirmherren), den Board of Trustees (Gesellschafterversammlung), den Board of Governors (Aufsichtsrat) und den Geschäftsführer, der zugleich auch Präsident der Universität ist. Das Board of Governors ist das zentrale Entscheidungsgremium für alle grundsätzlichen Fragen der Universitätsentwicklung, inklusive der Berufung des Präsidenten und der Professoren.[6] Christian Jacobs, der älteste Sohn des Unternehmers und Mäzens Klaus J. Jacobs (1936–2008), ist der Ehrenpräsident des Board of Trustees.[7]

Laut ihrem Leitbild verfolgt die Jacobs University „das Ziel, durch akademische Bildung, intensive Betreuung und das Zusammenleben auf einem internationalen Campus junge, talentierte Menschen unabhängig von Nationalität, Religion und materiellen Voraussetzungen zu Weltbürgern zu formen, die in der Lage sind, führende und verantwortliche Rollen im Rahmen einer zukünftigen nachhaltigen und friedlichen Entwicklung der Menschheit zu übernehmen.“ Die Einrichtung wurde 2018 vom Land Bremen bis 2027 anerkannt.[8]

Die Hochschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem ca. 34 Hektar großen Gelände der Campus-Universität befinden sich vier Colleges, Gebäude für Verwaltung, Lehre und Forschung, ein Information Ressource Center (IRC) mit Bibliothek und digitalen Ressourcen, Sport-, Freizeit- und Grünanlagen sowie Apartments für Gastwissenschaftler. Der Campus liegt auf dem Gelände der ehemaligen Roland-Kaserne in Bremen-Grohn. Das Gelände wurde 1938 in der Zeit des Nationalsozialismus errichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dort unter der Führung der amerikanischen Streitkräfte von der International Refugee Organization ein Flüchtlingslager (Camp Grohn) eingerichtet; später übernahm es die Bundeswehr, die 1999 das Gelände wieder verließ.[9][10]

Die Generalplanung und die Planungen einzelner Gebäude erfolgte durch Böge Lindner Architekten aus Hamburg und die Landschafts- und Grünplanung durch das Büro WES (Wehberg und Partner) aus Hamburg. 2006 wurde die Planung des Zentralgebäudes mit dem Bremer BDA-Preis ausgezeichnet.[11]

Studienangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl Lehre als auch Forschung sind in drei thematische Schwerpunkte gegliedert, vergleichbar mit Fakultäten an anderen deutschen Hochschulen.

  1. Mobility (Mobilität): Verstehen der weltweiten Bewegung von Menschen, Gütern und Informationen.
  2. Health (Gesundheit): Entwicklung von Lösungen für eine gesündere Welt.
  3. Diversity (Diversität / Vielfalt): Entschlüsselung einer modernen, globalen Welt.[12]

In diesen Focus Areas werden 15 Bachelor-Programme sowie sieben Graduierten-Programme (Master/PhD) angeboten. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Vorbereitungs- und Orientierungsjahr zu absolvieren. Es dient dazu, Studierende bei ihrer Entscheidung über ihren künftigen Studienweg zu unterstützen und internationale Zulassungskriterien zu erfüllen. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Die Studiengänge sind praxisorientiert. Die Studierenden werden ab dem ersten Semester in die Forschungsarbeit ihrer Professoren einbezogen, im fünften Semester besteht die Möglichkeit eines Auslandaufenthaltes.[13]

Das Studium kann mit den akademischen Graden Bachelor of Arts, Bachelor of Science, Master of Arts, Master of Science, Executive Master / Master of Business Administration und Doctor of Philosophy (Ph. D.) abgeschlossen werden. Die Studiengebühren für ein Bachelor-Studium oder Master-Studium betragen je nach Studienprogramm zwischen 10.000 und 28.000 € pro akademischem Jahr. Ein System aus Stipendien und Darlehen soll sicherstellen, dass alle zugelassenen Bewerber für Bachelor-Programme ihr Studium aufnehmen können.[14] Nach dem Motto „Jetzt studieren, später zahlen“ bietet die Jacobs University gemeinsam mit dem Bildungsfonds „Brain Capital“ ein neues Finanzierungsmodell für die Studiengebühren an.[15]

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Forschung in den drei Focus Areas ist ein wichtiges Standbein der Jacobs University. Ihre Wissenschaftler haben sich durch eine Vielzahl internationaler und nationaler Forschungsprojekte einen Namen gemacht. 2017 warb jeder Professor durchschnittlich 205.900 Euro an Drittmitteln ein.[16][17] Forschungsprojekte der Jacobs University werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union ebenso gefördert wie von global führenden Unternehmen.[18]

Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobs Uni Bremen

In nationalen und internationalen Hochschulrankings belegt die Jacobs University wiederholt Spitzenplätze. So zählt sie laut den Times Higher Education (THE) World University Rankings 2020 zu den 25 Prozent der besten Universitäten weltweit und ist die internationalste Universität Deutschlands.[19] In den THE Young University Rankings 2019 kommt die Jacobs University weltweit auf Platz 26 der jungen Universitäten und gehört in Deutschland zu den Top 5.[20] Im weltweiten THE-Ranking der besten kleinen Universitäten ist die Jacobs University als einzige deutsche Universität vertreten und belegt einen zehnten Platz.[21]

Im CHE-Hochschulranking 2019 erreichte die Universität Spitzenplätze in den Fächern Elektro- und Informationstechnik sowie Psychologie, 2018 in Geo-, Sozial- und Politikwissenschaften, 2017 in Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen.[22] Auch im internationalen Hochschulranking U-Multirank erreichte die Jacobs University beste Platzierungen. Besonders gewürdigt wurden dabei die internationale Ausrichtung, die hohe Zitationsrate der Wissenschaftler und die inhaltliche und organisatorische Qualität der Lehre.[23]

Studierende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobs Universität Bremen

An der Hochschule sind 1570 Studierende aus mehr als 120 Nationen immatrikuliert (Stand: Januar 2019). Die meisten stammen aus Deutschland (18 Prozent) gefolgt von Indien (8,7 Prozent), Pakistan (5,8 Prozent), Nepal (6,6 Prozent), China (4,8 Prozent), den USA (4,2 Prozent), Albanien (3,8 Prozent), Äthiopien (2,7 Prozent), Südkorea (2,5 Prozent) und Marokko (2,2 Prozent).[24] Austauschprogramme mit 26 internationalen Partnern fördern die Internationalität.[25]

Alumni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alumni Association wurde 2004 gegründet. Sie umfasst rund 2400 Mitglieder; etwa 70 % der Absolventen haben sich der Alumni Association angeschlossen.[26] 2008 wurden mit Gründung der Jacobs University Bremen Alumni & Friends GmbH die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, den Alumni ein Mitspracherecht an der Universitätsentwicklung einzuräumen. Die GmbH, die zu 99 % der Alumni Association und zu 1 % der Universität gehört, ist einer von drei Gesellschaftern der Jacobs University und besitzt ein Sechstel der Universitätsanteile.[27]

Hochschulleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Dezember 2019 ist Antonio Loprieno neuer Präsident.[28] Er folgte auf Michael Hülsmann, zuvor hatte Katja Windt das Amt inne.[29] Vorsitzende des Board of Governors ist aktuell Claudia Schilling, Senatorin für Justiz und Verfassung sowie Senatorin für Wissenschaft und Häfen. Weitere Mitglieder des Board of Governors sind unter anderem: Antje Boetius, Direktorin des Alfred Wegener Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung und ehemaliger Senator für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg, Philipp Rösler, CEO der Hainan Cihang Charity Foundation in New York.[30]

Die Jacobs University gGmbH wird geführt von Antonio Loprieno (Vorsitzender der Geschäftsführung), Michael Dubbert und Thomas Auf der Heyde (Geschäftsführer).[31]

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2017 wurden zum Ende eines Vier-Jahres-Plans (2014–2017) zur Neuausrichtung Erlöse in Höhe von 50,2 Millionen Euro erzielt und damit ein Plus von 2,8 Millionen Euro (5,9 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.[32] Gegenüber dem Referenzjahr 2012 konnte die Jacobs University kontinuierlich ihre Verluste verringern.[33] Im Rahmen ihrer Restrukturierung baute die Universität im Jahr 2014 insgesamt 65 Stellen ab.[34]

Die Finanzierung der Jacobs University wird insbesondere in Bremen kontrovers diskutiert. Sie erzielt Einnahmen aus unterschiedlichen Quellen wie Studiengebühren, Spenden, Drittmittel und Zuwendungen durch die Jacobs-Stiftung. Die Förderung durch das Land Bremen in Höhe von drei Millionen Euro jährlich lief 2017 aus.[35][36]

Im Juni 2018 beschloss die Jacobs-Stiftung, die private Universität bis ins Jahr 2027 mit maximal weiteren 100 Millionen Schweizer Franken zu unterstützen. Ebenfalls im Juni 2018 entschied die Stadt Bremen, dass sie ein Darlehen aus der Gründungsphase der Universität übernehmen werde.[37]

Kooperation mit der Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bereich Business Solutions der Jacobs University bietet Unternehmen verschiedene Kooperationsmöglichkeiten an. Dazu zählen langfristige Zusammenarbeit bei Forschungsvorhaben, die Erbringung wissenschaftlicher Dienstleistungen im Rahmen von kurzfristigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten oder die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchs- und Führungskräften.[38]

Extrakurrikulare Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betreut durch Resident Mentors leben die allermeisten Studierenden auf dem Campus in einem von vier Colleges. In mehr als 50 Studentenclubs verfolgen sie ihre sportlichen, sozialen, politischen oder kulturellen Interessen. Die Studierenden organisieren eigenverantwortlich eine Reihe von wiederkehrenden Events wie das Art Fest, einen Hackathon oder die jährliche Startup-Competition.[39]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jacobs University Bremen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.jacobs-university.de/contacts
  2. http://www.jacobs-university.de/quick-facts
  3. Education at Jacobs University. Jacobs University Bremen gGmbH, 17. Februar 2015, abgerufen am 6. Juli 2020 (englisch).
  4. Jacobs University - Ranking. In: https://www.timeshighereducation.com. The World University Rankings, 9. September 2019, abgerufen am 7. Januar 2020 (englisch).
  5. Jochen Leffers, Klaus Wolschner: Großsponsor: Jacobs-Stiftung rettet mit 200 Millionen Euro Bremer Privatuni - manager magazin - Unternehmen. Manager Magazin, 20. Juli 2006, abgerufen am 6. Juli 2010.
  6. jacobs-university.de: Governance (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive). - vgl. jacobsfoundation.org: Board of Trustees – beide abgerufen am 23. Juni 2014
  7. jacobsfoundation.org – abgerufen am 23. Juni 2014
  8. JUB - Über uns. JUB, 9. April 2015, abgerufen am 11. Juli 2020.
  9. About Us. 27. November 2015, abgerufen am 6. Juli 2020.
  10. International University Bremen kauft Roland-Kaserne in Bremen-Grohn. Jacobs Universität Bremen, 15. April 2008, abgerufen am 6. Juli 2020.
  11. Böge Lindner K2 Architekten - Hamburg, Deutschland - Architekten -. Abgerufen am 6. Juli 2020.
  12. News: Diversity, Health, Mobility – die Fokussierung der Jacobs University in drei Worten Meilenstein der Neuausrichtung erreicht Diversity, Health, Mobility – die Fokussierung der Jacobs University in drei Worten Meilenstein der Neuausrichtung erreicht
  13. Education at Jacobs University. 17. Februar 2015, abgerufen am 7. Januar 2020.
  14. Fees & Finances. 25. Februar 2015, abgerufen am 6. Juli 2020.
  15. Imke Molkewehrum: Jetzt studieren, später zahlen. Abgerufen am 7. Januar 2020.
  16. Patricia Brandt: Jacobs University macht weniger Miese. (weser-kurier.de [abgerufen am 1. Oktober 2018]).
  17. Jacobs University will weiter wachsen. (weser-kurier.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  18. Research. 17. Februar 2015, abgerufen am 7. Januar 2020.
  19. Search. Abgerufen am 7. Januar 2020 (englisch).
  20. Jacobs University Bremen is One of the Best Young Universities in the World. 4. Juli 2019, abgerufen am 7. Januar 2020.
  21. Weltweites Ranking der kleinen Universitäten: Jacobs University Bremen ganz groß. 4. September 2019, abgerufen am 7. Januar 2020.
  22. Facts & Figures. In: Jacobs University – Inspiration is a Place. 28. Mai 2015 (jacobs-university.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  23. U-Multirank: Jacobs University among the Top Five. In: Jacobs University – Inspiration is a Place. 3. April 2017 (jacobs-university.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  24. Kim Torster: Neuer Rekord für Bremer Jacobs University. Abgerufen am 7. Januar 2020.
  25. Über uns. In: Jacobs University – Inspiration is a Place. 9. April 2015 (jacobs-university.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  26. http://www.jacobs-university.de/alumni
  27. Privilege and Challenge, In: Jacobs Magazine, Winter 2010/11, S. 37.
  28. Patricia Brandt: Schweizer Wissenschaftler wird neuer Präsident. Abgerufen am 7. Januar 2020.
  29. Präsidentin Katja Windt verlässt Jacobs-Uni. In: https://www.kreiszeitung.de/. 12. Januar 2018 (kreiszeitung.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  30. Governance. 28. Mai 2015, abgerufen am 7. Januar 2020.
  31. Powerfrau im Outfittery Management und weitere Personalwechsel | Crosswater Job Guide. Abgerufen am 1. Oktober 2018 (deutsch).
  32. Patricia Brandt: Jacobs University macht weniger Miese. (weser-kurier.de [abgerufen am 1. Oktober 2018]).
  33. Jacobs University macht weniger Verluste. In: buten un binnen. (butenunbinnen.de [abgerufen am 1. Oktober 2018]).
  34. Nordwest-Zeitung: Jacobs-University In Bremen: Privat-Uni kommt nicht aus dem Minus. In: NWZonline. (nwzonline.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  35. Sara Sundermann: „2018 wird es für die Jacobs-Uni kritisch“. (weser-kurier.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  36. Erfolgreiche Restrukturierung: Jacobs University auf Wachstumskurs. In: Jacobs University – Inspiration is a Place. 15. August 2017 (jacobs-university.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  37. Geschäftsbericht: Jacobs-Universität steigert Umsätze und macht weniger Verlust. In: https://www.kreiszeitung.de/. 18. August 2018 (kreiszeitung.de [abgerufen am 1. Oktober 2018]).
  38. Business Solutions. 21. April 2017, abgerufen am 7. Januar 2020.
  39. Campus Life. 23. Februar 2015, abgerufen am 7. Januar 2020.

Koordinaten: 53° 10′ 0″ N, 8° 39′ 0″ O