Jean-Christophe Balouet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jean-Christophe Balouet (* 12. November 1956) ist ein französischer Paläontologe. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Osteologie fossiler und subfossiler Vogel- und Reptilienarten von Neukaledonien, Tonga und anderen Pazifikinseln.

Zwischen August und September 1986 unternahm Balouet gemeinsam mit Storrs Lovejoy Olson eine von der Smithsonian Institution finanzierte Expedition nach Neukaledonien, wo sie die Überreste ausgestorbener Vogelarten, darunter Accipiter efficax, Accipiter quartus, Porphyrio kukwiedei, Tyto? letocarti, Gallicolumba longitarsus, Rhynochetos orarius, Caloenas canacorum und Megapodius molistructor entdeckten. Ebenfalls auf Neukaledonien fand Balouet die Überreste des Zwergkrokodils Mekosuchus inexpectatus sowie der ausgestorbenen Schildkrötengattung Meiolania. 1987 beschrieb er die subfossile Riesentaube Ducula david von der Insel Tonga.

Balouet verfasste mehrere wissenschaftliche Artikel, populärwissenschaftliche Bücher aber auch Kinderbücher zu den Themen gefährdete und ausgestorbene Tierarten.

Neben seiner paläontologischen Arbeit forscht Balouet auch auf medizinischen Feldern. So prägte er 1999 zusammen mit Harry Hoffman und Chris Winder den Begriff des Aerotoxischen Syndroms, das auftritt, wenn man auf Flügen zu häufig kontamierte Kabinenluft einatmet.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Storrs L. Olson: A new extinct species of giant pigeon (Columbidae: Ducula) from archaeological deposits on Wallis (Uvea) Island, South Pacific. In: Proceedings of the Biological Society of Washington. Bd. 100, Nr. 4, 1987, S. 769–775, (Digitalisat).
  • mit Anderen: Encyclopédie du monde animal. Sélection du Reader's Digest, Paris u. a. 1989, ISBN 2-7098-0284-8.
  • mit Storrs L. Olson: Fossil Birds from Late Quaternary Deposits in New Caledonia (= Smithsonian Contributions to Zoology. 469, ISSN 0081-0282). Smithsonian Institution Press, Washington D. C. 1989, doi:10.5479/si.00810282.469.
  • mit Eric Alibert: Le grand livre des espèces disparues. Éditions Ouest-France, Rennes 1989, ISBN 2-7373-0254-4 (In englischer Sprache: Extinct Species of the World. Charles Letts, London 1990, ISBN 1-85238-100-0).
  • Histoires insolites de la reproduction. J. Legrand, Paris 1991, ISBN 2-905969-49-0.
  • mit Barbara Behm: Endangered Animals of the Northern Continents. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1994, ISBN 0-8368-1079-1.
  • mit Barbara Behm: Endangered Animals of the Southern Continents. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1994, ISBN 0-8368-1080-5.
  • mit Barbara Behm: Endangered Wildlife. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1994, ISBN 0-8368-1077-5.
  • mit Barbara Behm: Extinct Animals of the Islands. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1997, ISBN 0-8368-1525-4.
  • mit Barbara Behm: Extinct Animals of the Northern Continents. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1997, ISBN 0-8368-1526-2.
  • mit Barbara Behm: Extinct Animals of the Southern Continents. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1997, ISBN 0-8368-1527-0.
  • mit Barbara Behm: Extinct Wildlife. Gareth Stevens, Milwaukee WI 1997, ISBN 0-8368-1524-6.
  • mit Chris Winder: The Toxicity of Commercial Jet Oils. In: Environmental Research. Bd. 89, Nr. 2, 2002, S. 146–164, doi:10.1006/enrs.2002.4346.
  • als Bearbeiter mit Anderen: Susan Lumpkin: Les animaux sauvages (= Les Clés de la Connaissance. 2). Nathan, Paris 2003, ISBN 2-0927-7231-7.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kraig Adler (Hrsg.): Contributions to the history of herpetology (= Contributions to Herpetology. 21). Band 2. Society for the Study of Amphibians and Reptiles, Saint Louis MO 2007, ISBN 978-0-916984-71-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]