Jessica St. Clair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jessica St. Clair (* 21. September 1977 in Westfield, New Jersey) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die hauptsächlich in Filmkomödien mitspielt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Clair wurde 1977 in Westfield, New Jersey geboren. Sie besuchte die Westfield High School und machte ihren Abschluss am Middlebury College in Vermont. St. Clair ist seit dem 15. Juli 2006 mit dem Drehbuchautor Dan O’Brien verheiratet. Sie sind Eltern einer Tochter.

Ihre erste Anstellung als Schauspielerin erhielt St. Clair in der Filmkomödie Terrorists an der Seite von Ian Roberts im Jahr 2004. Neben kurzen Engagements in Fernsehserien erhielt sie eine größere Rolle für sechs Episoden in der kurzlebigen Sitcom Worst Week. Des Weiteren spielte sie im Jahr 2009 in den Filmen Stay Cool – Feuer & Flamme neben Winona Ryder, (K)ein bisschen schwanger neben Lindsay Lohan und Wenn Liebe so einfach wäre neben Meryl Streep, Alec Baldwin und Steve Martin mit. Im Filmjahr 2010 stand sie gemeinsam mit Josh Duhamel und Katherine Heigl in So spielt das Leben und in Zu scharf um wahr zu sein neben Alice Eve und Jay Baruchel vor der Kamera, die dabei die Hauptrollen erhielten. In den Apatow Productions produzierten Komödien Brautalarm (2011) und Wanderlust – Der Trip ihres Lebens (2012) wirkte Jessica St. Clair ebenfalls mit.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]