Johanneischer Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als johanneischer Kreis (auch johanneische Schule) werden nach Jens-Wilhelm Taeger (* 16. Februar 1945; † 7. Dezember 2004) die Verfasser des Johannesevangeliums, der drei Johannesbriefe und der Offenbarung des Johannes bezeichnet. Die These, es handle sich bei den Verfassern der johanneischen Schriften um einen bestimmten Autorenkreis oder eine gemeinsame Schule, bezieht sich auf den Ansatz, die Schriften seien zu unterschiedlich, als dass wissenschaftlich ein einziger Autor Johannes angenommen werden könne, erläutert aber auch die zahlreichen stilistischen und theologischen Gemeinsamkeiten dieser Schriften.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens-Wilhelm Taeger: Johannesapokalypse und johanneischer Kreis. Versuch einer traditionsgeschichtlichen Ortsbestimmung am Paradigma der Lebenswasser-Thematik. Walter De Gruyter, New York, Berlin 1989. ISBN 3-11-011359-7

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]