Johannes-Scharrer-Gymnasium Nürnberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johannes-Scharrer-Gymnasium
Johannes-Scharrer-Gymnasium-DSCN9335.JPG
Johannes-Scharrer-Gymnasium Altbau
Schulform Wirtschafts-, Sozialwissenschaftliches und sprachliches Gymnasium
Schulnummer 0240 [1]
Gründung 1834
Adresse

Tetzelgasse 20

Ort Nürnberg
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 27′ 27″ N, 11° 4′ 52″ OKoordinaten: 49° 27′ 27″ N, 11° 4′ 52″ O
Träger Stadt Nürnberg
Schüler 1198 (Schuljahr 2016/2017) [1]
Lehrkräfte 90 (Schuljahr 2016/2017) [1]
Leitung Inge Spies (Direktorin)
Website www.jsg-nuernberg.de

Das Johannes-Scharrer-Gymnasium (kurz: JSG) ist ein städtisches Gymnasium in Nürnberg, das sich in unmittelbarer Nähe der Burg befindet. Die Schule wurde nach dem Unternehmer und zweiten Bürgermeister Nürnbergs Johannes Scharrer benannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Johannes-Scharrer-Gymnasium wurde 1834 als Handelsgewerbsschule auf Initiative seines Mäzens und späteren Namensgebers Johannes Scharrer gegründet. Die Benennung nach Scharrer erfolgte erst 1965. Davor hieß sie ab 1851 Städtische Handelsschule. Nach der Gründung des Hans-Sachs-Gymnasiums und des höheren Schulgeldes wegen gingen Anfang des 20. Jahrhunderts die Schülerzahlen zurück, bis 1910 die Schule sogar aufgelöst wurde.

Bereits 1913 erfolgte die Wiedergründung als Städtische Handelsschule für Knaben, die in der Findelgasse angesiedelt wurde. In diesem Schulhaus befindet sich heute die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Ab 1918 nannte man die Schule Städtische Höhere Handelsschule für Knaben, an der 1930 die erste Handelsschul-Oberstufe Bayerns eingerichtet wurde.

Ab 1946 wurde die Schule durch die Eröffnung eines sechsstufigen Unterbaus zur Wirtschaftsoberrealschule, an der ab 1947 auch Mädchen zugelassen wurden. Darauf baute weiterhin die Höhere Handelsschule für Jungen auf, die in vier Klassen zur Oberstufenreife führte. Die Hochschulreife kann seit 1956 auf der Schule erworben werden, weshalb sie 1959 auch in Wirtschaftsgymnasium mit Höherer Handelsschule der Stadt Nürnberg umbenannt wurde.

Johannes-Scharrer Gymnasium Neubau

Den Altbau am Webersplatz gibt es seit Neuerrichtung nach dem Zweiten Weltkrieg; der daneben angelegte Neubau wurde 1974 fertiggestellt.

Der Neubau gehörte bis in die 1990er Jahre hinein zu den medial am besten ausgestatteten Schulgebäuden in Nürnberg; fast jeder Raum verfügt dort bis heute über eine fest installierte Fernseh-Video-Anlage.

Heute unterrichten rund 100 hauptamtliche Lehrer am Johannes-Scharrer-Gymnasium.

Aktuell gibt es Austauschprogramme mit:

Bekannte Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ewald Arenz (* 1965) (Englisch und Geschichte), Schriftsteller
  • Wolfgang Blum (Mathematik und Physik) Autor des „Was ist was?“-Bandes „Mathematik“ und anderer Fachbücher
  • Hermann Glaser (1928–2018) (Deutsch, Geschichte, Englisch), späterer Kulturreferent der Stadt Nürnberg
  • Alfred Kohler (1916–1984) (Kunsterziehung), Maler der Klassischen Moderne
  • Wilhelm Mönnich (Rektor 1834–1847), Ehrenbürger der Stadt Nürnberg seit 1845

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johannes-Scharrer-Gymnasium Nürnberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Johannes-Scharrer-Gymnasium auf den Seiten des Kultusministeriums Bayern (km.bayern.de, abgerufen am 27. Dezember 2017)