Jonathan Brandis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonathan Brandis (1993)

Jonathan Gregory Brandis (* 13. April 1976 in Danbury, Connecticut; † 12. November 2003 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandis begann seine Karriere als Kinderdarsteller in Werbespots. Seine bekanntesten Darstellungen waren die des Bastian Bux im Film Die unendliche Geschichte II – Auf der Suche nach Phantásien, die des Barry Gabrewski in Sidekicks und die des König Wenceslas im Film Der gute König. Später folgten Rollen vorwiegend in Fernsehserien. Bekannt wurde er hier durch seine Verkörperung des jungen Wissenschaftsgenies Lucas Wolenczak in Steven Spielbergs futuristischer Science-Fiction-Serie SeaQuest DSV an der Seite von Roy Scheider. Für seine Darstellung wurde er 1994 mit dem Young Artist Award ausgezeichnet.[1]

Von 1995 bis 1998 war er mit der Schauspielerin Tatyana Ali liiert.[2] Ende der 1990er Jahre wurde es still um ihn. Er erhielt nur kleinere Rollen wie neben Bruce Willis in Das Tribunal und neben Harvey Keitel in Puerto Vallarta Squeeze. Nachdem er beruflich in ein Karrieretief geraten war, erkrankte er an Depressionen. Am Abend des 11. November 2003 fand ein Freund Brandis leblos in seiner Wohnung in Los Angeles, wo er sich erhängt hatte. Brandis wurde ins Cedars-Sinai Medical Center gebracht, wo sein Tod festgestellt wurde.[3] Er hinterließ keinen Abschiedsbrief.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jonathan Brandis. Abgerufen am 31. März 2017.
  2. See What Caused Tatyana Ali's 90s Actor Boyfriend To Commit Suicide. In: I Love Old School Music. 1. Januar 2015 (iloveoldschoolmusic.com [abgerufen am 31. März 2017]).
  3. Benjamin Maack: Vergessene Kinderstars - SPIEGEL ONLINE. spiegel.de, abgerufen am 21. August 2016.