Jorinde Dröse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jorinde Dröse (* 1976 in Hanau) ist eine deutsche Regisseurin.

Nach mehreren Regiehospitanzen und -assistenzen studierte sie an der Theaterakademie München Dramaturgie sowie Regie am Institut für Schauspieltheater-Regie an der Universität Hamburg. Zunächst arbeitete sie dann als Regieassistentin am Schauspiel Frankfurt, am Schauspielhaus Hamburg und am Theater Basel.

Erste Inszenierungen leitete sie bereits während ihres Studiums. Am Hamburger Thalia Theater inszenierte sie 2002 The killer in me is the killer in you my love von Andri Beyeler im Rahmen der Autorentheatertage. Es folgte die deutsche Erstaufführung von Die sexuellen Neurosen unserer Eltern von Lukas Bärfuss, Was ihr wollt von William Shakespeare und Fegefeuer in Ingolstadt von Marieluise Fleißer am Münchner Volkstheater, Effi Briest von Theodor Fontane und Ein Sommernachtstraum am Hamburger Thalia Theater und Goethes Urfaust am Schauspiel Frankfurt. Am 5. Januar 2008 hatte ihre Inszenierung von Theodor Storms Schimmelreiter am Thalia Theater in Hamburg Premiere. Am 24. Mai 2008 erfolgte die Premiere ihrer Inszenierung I Hired A Contract Killer am Schauspielhaus Bochum nach einem Spielfilm von Aki Kaurismäki. Im September 2010 wurde unter ihrer Regie am Schauspiel Frankfurt Gotthold Ephraim Lessings Minna von Barnhelm inszeniert.

In der Spielzeit 2010/2011 ist sie als Hausregisseurin am Maxim-Gorki-Theater tätig, wo sie u.a. Nora oder ein Puppenheim von Henrik Ibsen inszeniert (Premiere am 16. Januar 2011).

Jorinde Dröses Arbeit schöpft viel aus der Improvisation mit Schauspielern. Genauigkeit und leicht abwegiger Humor kennzeichnen ihre Inszenierungen.

Jorinde Dröse ist mit dem Schauspieler Jörg Kleemann verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]