Joseph Viehöver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joseph Viehöver (* 31. Oktober 1925 in Köln; † 12. August 1973 in Saarbrücken[1]) war ein deutscher Journalist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viehöver schrieb ab 1945 unter anderem für Die Welt. Zwischen 1949 und 1953 war er für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) tätig und wechselte dann in das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, wo er die Leitung des Referats III/3 (Sozialpolitik) übernahm. 1958 ging er zum Saarländischen Rundfunk, 1961 zum Deutschlandfunk und schließlich 1965 als Programmdirektor zum ZDF.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joseph Viehöver war Mitglied der SPD.[2]

Seine Tochter Yvonne (1955–2006) war ebenfalls Journalistin. Sie war von 1992 bis 2003 die Ehefrau des Schauspielers Klausjürgen Wussow.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viehöver, Joseph. In: Rudolf Vierhaus (Hrsg.): Deutsche Biographische Enzyklopädie. Band 10: Thies – Zymalkowski. 2. überarbeitete und erweiterte Ausgabe, Saur, München 2008, ISBN 978-3-598-25040-8, S. 246.
  2. Starke Show. Spiegel, 30. April 1973, abgerufen am 1. Mai 2014.