Julia Mumbi Muraga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Julia Mumbi Muraga Leichtathletik
Nation KeniaKenia Kenia
Geburtstag 25. Januar 1985
Karriere
Disziplin Marathonlauf

Julia Mumbi Muraga (* 25. Januar 1985) ist eine kenianische Marathonläuferin.

2006 wurde sie Vierte beim Sapporo-Halbmarathon und Zwölfte beim Peking-Marathon. Im Jahr darauf wurde sie Fünfte beim Nagoya-Marathon, erneut Vierte in Sapporo und gewann den Kōbe-Halbmarathon.[1] 2008 siegte sie beim Miyazaki-Halbmarathon[2] und wurde Dritte beim Osaka Women’s Marathon. Nach einem zweiten Platz beim Sendai-Halbmarathon und einem dritten in Sapporo startete sie bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro. Als Siebte in der Einzelwertung trug sie zum Gewinn der Silbermedaille für das kenianische Team bei. Zum Saisonabschluss verteidigte sie ihren Titel in Kōbe.[3]

2009 wurde sie nach einem zehnten Platz beim RAK-Halbmarathon Fünfte beim Paris-Marathon. In Sendai und Sapporo wurde sie jeweils Zweite, bevor sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin auf den zwölften Platz kam. Im Herbst gewann sie den Nagoya-Halbmarathon.

2010 wurde sie Vierte beim Great Scottish Run und Siebte beim Amsterdam-Marathon. Einem Sieg beim Reims-Marathon 2011 folgte ein neunter Platz beim Paris-Marathon 2012. 2014 gewann sie den Köln-Marathon.[4] Ihr Dopingtest war jedoch positiv auf Epo. Der Sieg wurde wieder aberkannt und der kenianische Verband sperrte sie für zwei Jahre.[5]

Julia Mumbi Muraga absolvierte die Aomori-Yamada-Oberschule und startete danach bis 2010 für das Firmenteam des japanischen Spielautomatenherstellers Aruze, wo sie von Yoshio Koide trainiert wurde.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF: Mombi wins Kobe Women’s Half Marathon. 23. November 2007
  2. IAAF: Mombi wins Miyazaki Half Marathon. 6. Januar 2008
  3. IAAF: Mombi successfully defends Kobe Women’s Half Marathon title. 24. November 2008
  4. Kenianer gewinnt Köln -Marathon, Kölner Stadt-Anzeiger 12. September 2014.
  5. Julia Mumbi positiv auf EPO getestet Runner's World 18. Februar 2015