Jussi Veikkanen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jussi Veikkanen Straßenradsport
Jussi Veikkanen bei Le Samyn 2015
Jussi Veikkanen bei Le Samyn 2015
zur Person
Geburtsdatum 29. März 1981
Nation FinnlandFinnland Finnland
Disziplin Straße, Cyclocross
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Team(s)
2002–2003
2005–2010
2011
2012–2015
Team Mälarenergi
Française des Jeux
Omega Pharma-Lotto
FDJ
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 26. Dezember 2015

Jussi Veikkanen (* 29. März 1981 in Riihimäki) ist ein ehemaliger finnischer Radrennfahrer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinen jungen Jahren fuhr Veikkanen noch Cyclocross und wurde in dieser Sportart 1998 und 1999 finnischer Junioren-Meister. Als er 2003 im Team Mälarenergi fuhr, wurde er Finnischer Meister auf der Straße in der Elite-Klasse. Daraufhin kam er zu den Espoirs (U23) des VC Roubaix nach Frankreich.

Nach einem Jahr, in dem Veikkanen gute Leistungen zeigte und den Grand Prix Marbriers gewann, wechselte er zum UCI ProTeam Française des Jeux. 2005 wiederholte er den Gewinn des Meistertitels in Finnland. Zu Beginn der Saison 2006 gewann er das gabunische Rennen La Tropicale Amissa Bongo Ondimba. Am 2. Juli 2006 wurde er in Rovaniemi erneut Finnischer Meister. Am 23. August gewann er die zweite Etappe der Tour du Poitou-Charentes.

Am 4. September 2008 siegte er auf der sechsten Etappe der Deutschland Tour über 189 km von Bad Fredeburg nach Neuss.

Bei der Tour de France 2009 trug Veikkanen von der dritten bis einschließlich der sechsten Etappe das Gepunktete Trikot. 2010 gewann Veikkanen eine Etappe Tour Méditerranéen. Dazu siegte er im gleichen Jahr noch bei den finnischen Meisterschaften im Straßenrennen.

2011 wechselte er zum belgischen Team Omega Pharma-Lotto. Diese Mannschaft verließ er allerdings wieder zum Saisonende. Er ging wieder zurück zu FDJ. In den Jahren 2013 und 2014 wurde er ebenfalls wieder finnischer Meister im Straßenrennen.

Ende 2015 erklärt Veikkanen seinen Rücktritt vom Leistungsradsport. Er übernahm den Posten des Sportlichen Leiters bei FDJ.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003
  • FinnlandFinnland Finnischer Meister - Straßenrennen
2005
  • FinnlandFinnland Finnischer Meister - Straßenrennen
2006
2008
2010
2013
  • FinnlandFinnland Finnischer Meister - Straßenrennen
2014
  • FinnlandFinnland Finnischer Meister - Straßenrennen

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jussi Veikkanen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Von Basso bis Veikkanen - wer 2016 im Peloton fehlen wird. In: radsport-news.com. 23. April 2015, abgerufen am 27. Dezember 2015.