K Project

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K Project
GenreAction, Mystery, Comedy
Anime-Fernsehserie
TitelK
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
Jahr2012
StudioGoHands
Länge25 Minuten
RegieHiromitsu Kanazawa, Susumu Kudo
ProduktionHaruki Hayashi, Hiroo Maruyama
MusikMikio Endo
Erstausstrahlung4. Oktober 2012 auf MBS
Synchronisation
Manga
TitelK: Memory of Red
OriginaltitelK -メモリー・オブ・レッド-
LandJapanJapan Japan
AutorRei Rairaku
ZeichnerYui Kuroe
VerlagKodansha
MagazinAria
ErstpublikationMai 2012 – Juli 2013
Ausgaben3
Manga
TitelK: Stray Dog Story
OriginaltitelK ストレイ・ドッグ・ストーリー
LandJapanJapan Japan
AutorGoRa
ZeichnerSaki Minato
VerlagKodansha
Magazingood! Afternoon
ErstpublikationNovember 2012 – März 2013
Ausgaben1
Manga
TitelK: Days of Blue
OriginaltitelK -デイズ・オブ・ブルー
LandJapanJapan Japan
AutorGoRA
ZeichnerYui Kuroe
VerlagKodansha
MagazinAria
ErstpublikationOktober 2013 – Juli 2014
Ausgaben2
Manga
TitelK – The First –
LandJapanJapan Japan
AutorHideyuki Furuhashi
ZeichnerRin Kimura
VerlagSquare Enix
MagazinGFantasy
ErstpublikationDezember 2013 – April 2015
Ausgaben3

K Project, auch nur K, ist ein japanisches Medienfranchise, das 2012 mit einer Anime-Serie startete und in Form vieler Manga-Serien sowie einiger Filme und eines Computerspiels weitergeführt wurde.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Oberschüler Yashiro Isana lebt einen friedlichen Schulalltag und ist bei seinen Mitschülern beliebt, wenngleich er auch keine engen Freunde hat. Als eines Tages Tatara Totsuka vom Homra-Clan ermordet wird, gerät Yashiro Isana in Verdacht, denn der Mörder ähnelte ihm sehr. So gerät Yashiro ins Visier mehrerer Clans, die von den sogenannten Sieben Königen angeführt werden. Diese wurden von einer mysteriösen Schiefertafel auserwählt und verfügen über übernatürliche Kräfte. So z. B. der gewalttätige rote König Mikoto Suo, der den Homra-Clan führt. Der einzige unbekannte König ist der farblose, und bald wird Yashiro auch verdächtigt, dieser bisher unbekannte König zu sein.

Animeserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Animeserie entstand 2012 beim Studio GoHands unter der Regie von Hiromitsu Kanazawa und Susumu Kudo. Hauptautoren waren GoRA und Tatsuki Miyazawa, während Shingo Suzuki für das Charakterdesign verantwortlich war. Die künstlerische Leitung lag bei Masanobu Nomura und das Mechanical Design stammt von Hiroshi Okubo. Produzenten waren Haruki Hayashi und Hiroo Maruyama.

Die 13 Folgen der Serie wurden vom 4. Oktober bis 28. Dezember 2012 von MBS ausgestrahlt, mit einigen Tagen Abstand auch von den Sendern AT-X, BS-TBS, Chubu-Nippon Broadcasting und TBS. Bei KSM erschien der Anime ab August 2017 in deutscher Synchronfassung auf DVD. Eine englische Fassung wurde von mehreren Sendern und Online-Plattformen ausgestrahlt und eine französische erschien auf DVD und online bei Anime Digital Network. Auch eine chinesische Fassung existiert. Seit dem 22. März 2019 zeigt ProSieben Maxx wiederholt die erste Staffel.

2015 folgte eine zweite Serie unter dem Titel K: Return of Kings mit ebenfalls 13 Folgen, die auf den nach der ersten Serie herausgekommenen Film aufbaut. Der Anime entstand wieder unter der Regie von Hiromitsu Kanazawa mit dem gleichen Team. Sie wurde vom 3. Oktober bis zum 26. Dezember 2016 von AT-X, BS-TBS, Chubu-Nippon Broadcasting, MBS und TBS ausgestrahlt. Eine deutsche Fassung erschien ebenfalls bei KSM, sowie auch englische und französische.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung entstand bei G&G Tonstudios unter der Regie und nach einem Dialogbuch von Jörn Friese.

Rolle Japanische Stimme Deutsche Stimme
Yashiro Isana Daisuke Namikawa Nicolás Artajo
Kurō Yatogami Daisuke Ono Arne Stephan
Mikoto Suō Kenjiro Tsuda Tobias Brecklinghaus
Neko Mikako Komatsu Patricia Strasburger
Reisi Munakata Tomokazu Sugita Norman Matt

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde komponiert von Mikio Endo. Das Vorspannlied ist Kings von Angela und für die Abspanne wurden folgende Lieder verwendet:

  • Tsumetai Heya, Hitori (冷たい部屋、一人) von Mikako Komatsu
  • Circle of Friends von Yūki Kaji
  • To be with U! von angela

Außerdem kommen während der Folgen diese Lieder vor:

Mangas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erster Manga erschien K: Memory of Red von Autor Rei Rairaku und Zeichnerin Yui Kuroe im Magazin Aria bei Kodansha. Die Serie lief von Mai 2012 bis Juli 2013 und wurde auch in drei Sammelbänden veröffentlicht. Noch im November 2012 folgte K: Stray Dog Story, geschrieben von GoRa und gezeichnet von Saki Minato, im good! Afternoon beim gleichen Verlag. Von Oktober 2013 bis Juli 2014 erschien das von Yui Kuroe gestaltete K: Days of Blue im Aria. Ein weiterer Manga erschien ab Dezember 2013 als K – The First – im Magazin GFantasy bei Square Enix. Geschrieben wurde die Serie von Hideyuki Furuhashi und gezeichnet von Rin Kimura. Die Veröffentlichung im Magazin endete im April 2015. Ab 2014 folgte Gakuen K von Suzu Suzuki und Jiro Suzuki sowie 2015 K: Dog & Cat, gezeichnet von Rin Kimura, beide im gleichen Magazin bei Square Enix. Noch 2014 erschien im Hatsu Kiss bei Kodansha K: Lost Small World von Autor Yukako Kabei und Zeichner Yoru Ōkita.

Als Adaption des Films erschien bei Kodansha 2014 der Manga K: Countdown von Autor Rei Rairaku und Yui Kuroe. beide setzten die Serie 2015 und 2016 mit K: Dream of Green fort. Im gleichen Jahr erschien auch K: Missing Kings bei Square Enix, geschrieben von Hideyuki Furuhashi und gezeichnet von Haruto Shiota.

K – The First – erschien zwischen Mai und September 2018 komplett bei Egmont Manga. Es folgte im Oktober und Dezember 2018 K – Countdown.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Film zum Franchise kam am 5. Juli 2014 K: Missing Kings in die japanischen Kinos. Das Werk von Regisseur Hiromitsu Kanazawa setzt die Animeserie fort. Für das zweite Halbjahr 2018 ist eine Reihe weiterer Filme angekündigt.[1]

Computerspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2014 erschien die Visual Novel Gakuen K: Wonderful School Days für die PlayStation Portable und später auch PlayStation Vita. Entwickelt wurde das Spiel bei Otomate und vertrieben von Idea Factory.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. K: Seven Stories (movies). Anime News Network, abgerufen am 29. Juni 2018.