Kai Frederic Schrickel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kai Frederic Schrickel (* 30. August 1966 in Offenbach am Main) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kai Frederic Schrickel sammelte erste Bühnenerfahrungen mit dem Kinderchor Offenbach, der als Kinderchor der Alten Oper in Frankfurt fungierte, sowie mit einem Amateurtheater in seiner Heimatstadt. Nach dem Abitur an der Leibnizschule[1] ging er als Hospitant und Regieassistent an das Wiesbadener Staatstheater.[2]

Schrickel absolvierte seine Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule bei Ali Wunsch-König von 1990 bis 1993. Zudem studierte er von 1985 bis 1990 Publizistik- und Kommunikationswissenschaften sowie Germanistik unter anderem an der Universität Salzburg. Nach Festengagements als Schauspieler an der Elisabethbühne Salzburg, Theater der Jungen Welt Leipzig, TUP Essen und Theater Plauen/Zwickau gastierte er u. a. im Münchner Residenztheater, in Berlin (verschiedene Off-Theater), Theater Wolfsburg, Theater Görlitz und Volkstheater Frankfurt. Zuletzt große Tourneen (D, A, CH): Sommersalon (DEA) von Coline Serreau, mit Manfred Zapatka, und Wohin Gen? (UA) von Heike Zirden / Aktion Mensch, jeweils unter der Regie von Fred Berndt.

Nach Regieassistenzen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und der Elisabethbühne Salzburg, inszenierte er u. a. in Salzburg, Leipzig, Berlin und Potsdam. Er arbeitet freiberuflich als Camera-Acting Coach für Kino- und Fernsehproduktionen. An der Filmschauspielschule Berlin (FSS) unterrichtete er bis 2015 als Dozent Camera-Acting sowie Schauspielermarketing, ebenso an der Coaching Company Berlin und der Kinder- und Jugendschauspielschule Berlin.

Von 1997 bis 2000 spielte er in über 70 Folgen der RTL-Primetime Serie Stadtklinik den Sportarzt Dr. Rainer Wandke. In Gastrollen war er im Fernsehen zu sehen u. a. in One Life to Live, Marienhof, Verbotene Liebe, Wolffs Revier, Der letzte Zeuge, Schloss Einstein (KiKa), Hanna - Folge Deinem Herzen (ZDF) und SoKo Leipzig (ZDF).

Von 2006 bis 2012 war er Gastgeber der Hörlounge Potsdam. Dort produzierte und inszenierte er szenische Lesungen, in denen er auch als Schauspieler mitwirkte. Ab 2012 war er Ensemblemitglied bei Shakespeare und Partner. 2015 gründete er aus diesem Ensemble heraus mit Andreas Erfurth das Neue Globe Theater als Tourneetheater mit Geschäftssitz in Potsdam. Dort inszeniert er seitdem regelmäßig Klassiker wie 2015 Hamlet (Shakespeare), 2016 König Lear (Shakespeare), 2017 Indien (Hader/Dorfer), 2018 Die Streiche des Scapin (Molière). Außerdem steht er dort immer wieder als Schauspieler auf der Bühne, unter anderem als Karl Moor in Die Räuber (Schiller).

Kai Frederic Schrickel lebt in Berlin, ist verheiratet und hat einen Sohn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vita. In: kai-frederic-schrickel, abgerufen am 25. März 2018.
  2. Marian Meidel: Schon mit vier auf der Bühne gestanden. In: Offenbach-Post. 24. März 2018, S. 12.