Kaspar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caspar als einer der Heiligen Drei Könige, Agaete (Gran Canaria)

Kaspar ist ein männlicher Vorname, der auch als Familienname vorkommt.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Kaspar geht vermutlich auf die hebräische und aramäische Vokabel גִּזְבַּר gisbar „Schatzmeister“ zurück, die ihrerseits ein Lehnwort ist, das auf das altpersische ganza-bara „Schatzmeister“ zurückgeht (vgl. گنجبر, DMG ganǧ-bar, ‚Schatzträger‘ oder گنجور, DMG ganǧ-war, ‚Schatzmeister, Schatzhüter‘[1]).[2][3]

Traditionell gilt Kaspar als Name eines der Heiligen Drei Könige.[2][4]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Kaspar ist in erster Linie in der Schweiz und Estland verbreitet.[5]

In Deutschland war der Name Kaspar bzw. Caspar in den 1990er und frühen 2000er Jahren mäßig beliebt. Seit 2008 wird der Name eher selten vergeben, jedoch lässt sich ein leichter Aufwärtstrend verzeichnen.[6] Im Jahr 2021 belegte der Name Rang 267 der Vornamenscharts.[7] Etwa 80 % der Namensträger tragen den Namen in der Schreibweise Caspar.[6]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seltene weibliche Varianten des Namens sind Kaspara bzw. Caspara.

Namenstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Namenstag von Kaspar wird nach Kaspar Stangassinger am 26. September gefeiert

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Form Caspar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Form Kaspar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Form Caspar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Form Kaspar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Namensverwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Junker/Alavi: Persisch-deutsches Wörterbuch, Leipzig/Teheran 1970, S. 637; siehe auch Heilige Drei Könige#Überlieferungen und Legenden.
  2. a b Jasper. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 30. Juni 2022 (englisch).
  3. Wilhelm Gesenius: Hebräisches und aramäisches Handwörterbuch. 18. Auflage. Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 2013, ISBN 978-3-642-25680-6, S. 209. 1478 f.
  4. Caspar. In: Nederlandse Voornamenbank. Meertens Instituut, abgerufen am 30. Juni 2022 (niederländisch).
  5. Kaspar. In: Vornamen Weltweit. Matthias Grönert, abgerufen am 30. Juni 2022.
  6. a b Caspar. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 30. Juni 2022.
  7. Deutschlands beliebteste Namen des Jahres 2021 – Top 500. In: Behind the Name. Knud Bielefeld, abgerufen am 30. Juni 2022.