Kozaklı

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kozaklı
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kozaklı (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Nevşehir
Koordinaten: 39° 13′ N, 34° 49′ OKoordinaten: 39° 13′ 11″ N, 34° 49′ 17″ O
Höhe: 1275 m
Einwohner: 7.508[1] (2018)
Telefonvorwahl: (+90) 384
Postleitzahl: 50 600
Kfz-Kennzeichen: 50
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 10 Mahalle
Bürgermeister: Akif Kabukçuoğlu (AKP)
Postanschrift: Altunsu Mahallesi,
Kayseri Asfaltı No:1
50600 Kozaklı / NEVŞEHİR
Website:
Landkreis Kozaklı
Einwohner: 13.570[1] (2018)
Fläche: 772 km²
Bevölkerungsdichte: 18 Einwohner je km²
Kaymakam: Ömer Faruk Duman
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Kozaklı ist eine Kleinstadt und Hauptort des gleichnamigen Landkreis (İlçe) in der zentralanatolischen Provinz Nevşehir, einer der kleinsten Provinzen der Türkei. Kozaklı ist aufgrund seiner zentralen Lage zu den nächstgelegenen größeren Städte Nevşehir, Kayseri, Yozgat, Niğde und Kırşehir (alle circa 100 km entfernt) und vor allem aufgrund seiner natürlichen Thermalquellen und der dadurch entstandenen Hamame und Hotelanlagen ein beliebter Kururlaubsort im zentralanatolischen Kappadokien.

Die Thermenstadt Kozaklı hat sich vor allem in den letzten Jahren baulich sehr verändert. Durch Investitionen haben die Hotels (ca. 20) ihre Zimmerkapazitäten auf ca. 650 und die Bettenkapazitäten auf ca. 7000 erhöht. Die überwiegende Zahl der Gäste kommt aus dem Binnentourismus, wobei besonders in den Sommermonaten eine Vorausreservierung notwendig werden kann.

Über die Namensgebung der Stadt existieren keine gesicherten Informationen. Die Vermutungen gehen jedoch in die Richtung, dass die Stadt nach einer Persönlichkeit namens Kozoğlu benannt wurde, der zur Zeit der Seldschuken lebte und dessen Grab noch in der Stadt vorhanden ist.

In die Schlagzeilen der Medien ist Kozaklı auch wegen eines gescheiterten Rehabilitationszentrums geraten, des ersten in der Türkei überhaupt. Das Anfang der 1980er Jahre mit modernster Ausstattung nach europäischen Standards geplante Rehabilitationszentrum konnte aufgrund von politischen Veränderungen und angeblichen Schmiergeldzahlungen nie fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Die Ruinen dieses Bauvorhabens sind gegenüber dem städtischen Thermalbad (Belediye Kaplıcası) zu sehen.

Der Landkreis wurde 1954 gebildet und liegt im Norden der Provinz. Neben der Kreisstadt besteht er aus 27 Dörfern (Köy) mit durchschnittlich 225 Bewohnern. Karahasanlı (1.050) und Çayiçi (915) sind die größten Dörfer. Auch das kleinste Dorf der Provinz (Küçükyağlı mit 10 Einw.) stammt aus dem Kreis. Der Landkreis hat mit 17,6 (Einw. je km²) die niedrigste Bevölkerungsdichte aller acht Kreise der Provinz.

Erwähnenswert ist auch das Pionierprojekt der Stadtverwaltung, jeden Haushalt mit geothermaler Energie zu versorgen. Dabei wird versucht, das relativ heiße Thermalwasser in den Haushalten für Heizungszwecke zu verwenden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kozaklı – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkiye Nüfusu İl ilçe Mahalle Köy Nüfusları, abgerufen am 12. Juli 2019