Krishna Poonia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krishna Poonia (* 5. Mai 1982 in Agroha, Haryana) ist eine indische Diskuswerferin.

Bei den Leichtathletik-Asienmeisterschaften 2005 in Incheon gewann sie Bronze. 2006 wurde sie Fünfte bei den Commonwealth Games in Melbourne und holte Bronze bei den Asienspielen in Doha. Eine weitere Bronzemedaille folgte bei den Asienmeisterschaften 2007 in Amman.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka schied sie ebenso in der Qualifikation aus wie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und bei den WM 2009 in Berlin. Zum Saisonende 2009 gewann sie bei den Asienmeisterschaften in Guangzhou ihre dritte Bronzemedaille in Folge.

2010 gewann sie bei den Commonwealth Games in Delhi die erste Leichtathletik-Goldmedaille für das Gastgeberland in diesen Wettkämpfen seit 1952. Bei den Asienspielen in Guangzhou errang sie erneut Bronze.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde sie Siebte.

Ihre persönliche Bestweite von 64,76 m stellte sie am 5. Mai 2012 in Wailuku auf.

Krishna Poonia wird von ihrem Ehemann Virender Singh Poonia trainiert. 2010 wurde sie mit dem Arjuna Award ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]