Kumar Sangakkara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kumar Sangakkara
Kumar Sangakkara.jpg
Spieler-Informationen
Name Kumar Chokshanada Sangakkara
Geboren 27. Oktober 1977 (43 Jahre alt)
Matale, Sri Lanka
Spitzname Sanga
Batting-Stil Linkshänder
Bowling-Stil Rechtshändiger off break
Spielerrolle Wicketkeeper, Batsman
Internationale Spiele
Nationalmannschaft Sri Lanka Sri Lanka
Test-Debüt (cap 84) 20. Juli 2000 v Südafrika Südafrika
Letzter Test 20. August 2015 v Indien Indien
ODI-Debüt (cap 93) 5. Juli 2000 v Pakistan Pakistan
Letztes ODI 18. März 2015 v Südafrika Südafrika
T20I-Debüt (cap 10) 15. Juni 2006 v England England
Letztes T20I 6. April 2014 v Indien Indien
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
1997 – heute Nondescripts
2007 Warwickshire
2008–2010 Kings XI Punjab
2011–2012 Deccan Chargers
2012 Kandurata Warriors
2013 Sunrisers Hyderabad
2014 Durham
2015–heute Surrey
2015–heute Hobart Hurricanes
2015–heute Dhaka Dynamites
2016–heute Quetta Gladiators
2016–heute Jamaica Tallawahs
Karriere-Statistiken
Spielform Test ODI T20I FC
Spiele 134 404 56 246
Runs (Gesamt) 12.400 14,234 1.382 19.060
Batting Average 57.40 41.98 31.40 50,29
100s/50s 38/52 25/93 0/8 56/81
Highscore 319 169 78 319
Bälle 134 0 0 246
Wickets 0 0 0 1
Bowling Average N/A N/A N/A 150,00
5 Wickets in Innings 0 0 0 0
10 Wickets im Spiel 0 0 0 0
Beste Bowlingleistung N/A N/A N/A 1/13
Catches/Stumpings 182/20 402/99 25/20 360/33
Quelle: Cricinfo, 14. August 2016

Kumar Chokshanada Sangakkara (Sinhala: කුමාර් සන්ගක්කාර) (* 27. Oktober 1977 in Matale, Sri Lanka) ist ein ehemaliger sri-lankischer Cricket-Spieler, der zwischen 2009 und 2011 Kapitän der Cricket-Nationalmannschaft Sri Lankas war. Der Linkshänder spielte vor allem als Batsman (Schlagmann) sowie als Wicket-Keeper.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den ersten Auftritt im internationalen Cricket hatte Sangakkara als 22-Jähriger im Juli 2000 als er ein ODI gegen Pakistan bestritt.[2] Den ersten Man-of-the-Match-Award gewann er in seinem zweiten ODI, als ihm 85 Runs gegen Südafrika gelangen.[3] Sein Test-Debüt absolvierte er im gleichen Monat gegen Südafrika.[4] Der erste double century gelang ihm während der Asian Test Championship Finale 2002, als er 230 Runs erreichte.[5] Im Jahr 2009 wurde er dann zum Vizekapitän der Nationalmannschaft berufen, als sich der bisherige Kapitän Marvan Atapattu verletzte.[6] Während eines Tests im Juli des Jahres gelang ihm dann auch die höchste Runzahl seiner Karriere, als er in einem Weltrekord-Partnership mit dem Kapitän Mahela Jayawardene 287 von 684 Runs erzielte.[7] Beim Angriff auf das Cricketteam Sri Lankas in Lahore im Jahr 2009 wurde Sangakkara leicht verletzt, konnte aber bald wieder eingesetzt werden.[8] Kurze Zeit später wurde er dann zum Kapitän befördert. Unter ihm erreichte das Team das Finale des Cricket World Cup 2011, nach dem er offiziell vom Kapitänsamt zurücktrat. Im Jahr 2012 wurde er als einer der Wisden's Cricketer's of the Year ausgezeichnet.[9] Am 24. August 2015 beendete Sangakkara seine internationale Karriere.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sri Lanka / Players / Kumar Sangakkara. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  2. Singer Triangular Series, 2000 / Scorecard. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  3. Singer Triangular Series, 2000 / Scorecard. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  4. South Africa tour of Sri Lanka, 2000 / Scorecard. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  5. Asian Test Championship, 2001/02 / Scorecard. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  6. Sri Lanka announce squad to tour Bangladesh / Scorecard. Cricinfo. 15. Februar 2006. Abgerufen am 12. September 2012.
  7. South Africa tour of Sri Lanka, 2006 / Scorecard. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  8. Rob Smyth: Profiles of the five wounded Sri Lankans. Guardian. 3. März 2009. Abgerufen am 12. September 2012.
  9. Wisden Cricketers of the Year 2012:Kumar Sangakkara. Cricinfo. Abgerufen am 12. September 2012.
  10. Sangakkara's farewell speech (englisch) Cricinfo. 24. August 2015. Abgerufen am 14. August 2016.