Kumielsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kumielsk
Kumielsk führt kein Wappen
Kumielsk (Polen)
Kumielsk
Kumielsk
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Pisz
Gmina: Biała Piska
Geographische Lage: 53° 33′ N, 21° 59′ OKoordinaten: 53° 33′ 0″ N, 21° 59′ 0″ O
Einwohner: 330
Postleitzahl: 12-204
Telefonvorwahl: (+48) 87
Kfz-Kennzeichen: NPI
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Flughafen Warschau



Kumielsk [kuˈmʲɛlsk] (deutsch Kumilsko, 1938-45 Morgen) ist ein polnisches Dorf in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Er gehört zur Gemeinde Biała Piska im Powiat Piski (Johannisburg) und liegt 15 Kilometer südöstlich von Pisz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kumielsk wurde 1428 durch den Deutschen Ritterorden gegründet. Der prußische Name Kumelischken/ Kumilszken/ Komilsken aus dem Jahr 1471 deutet auf Pferdezucht (lit. kumelė, lett. kumlš)[1].

Aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags stimmte die Bevölkerung im Abstimmungsgebiet Allenstein, zu dem Kumislko gehörte, am 11. Juli 1920 über die weitere staatliche Zugehörigkeit zu Ostpreußen (und damit zu Deutschland) oder den Anschluss an Polen ab. In Kumilsko stimmten 300 Einwohner für den Verbleib bei Ostpreußen, auf Polen entfiel keine Stimme.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rozalia Przybytek: Ortsnamen baltischer Herkunft im südlichen Teil Ostpreussens. = Nazwy miejscowe pochodzenia bałtyckiego w południowej części Prus Wschodnich. Steiner, Stuttgart 1993, ISBN 3-515-06449-4 (Hydronymia Europaea Sonderband 1), S. 137.
  2. Herbert Marzian, Csaba Kenez: „Selbstbestimmung für Ostdeutschland - Eine Dokumentation zum 50 Jahrestag der ost- und westpreussischen Volksabstimmung am 11. Juli 1920“; Herausgeber: Göttinger Arbeitskreis, 1970, S. 75