Kungälv (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Kungälv
Wappen der Gemeinde Kungälv Lage der Gemeinde Kungälv
Wappen Lage in Västra Götalands län
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Bohuslän
Hauptort: Kungälv
SCB-Code: 1482
Einwohner: 42.870 (31. März 2016)[1]
Fläche: 370,8 km² (1. Januar 2016)[2]
Bevölkerungsdichte: 115,6 Einwohner/km²
Website: www.kungalv.se
Liste der Gemeinden in Schweden

Koordinaten: 57° 52′ N, 11° 59′ O Kungälv ist eine Gemeinde (schwedisch kommun) in der schwedischen Provinz Västra Götalands län. Der Hauptort ist Kungälv. Weitere Siedlungen sind die Stadt Marstrand, die Ortschaften Diseröd, Kareby, Kode, Kärna, Tjuvkil sowie weitere kleinere Dörfer.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Kungälv liegt etwa 20 km nördlich von Göteborg. Sie erstreckt sich vom Göta älv bis zur Küste des Skagerrak. Der nördliche Arm des Göta älv bildet die südliche und östliche Gemeindegrenze. Das Gemeindegebiet umfasst auch die der Küste vorgelagerten Schären, auf denen die Stadt Marstrand, ein wichtiges Fremdenverkehrszentrum, liegt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft der Gemeinde Kungälv ist geprägt durch ihre Nähe zur Großstadt Göteborg. Neben einigen Industriebetrieben im Zentralort ist Kungälv auch ein wichtiges Dienstleistungszentrum mit einem großen Anteil öffentlicher Verwaltung. Die größten Arbeitgeber sind die Gemeinde und der Provinziallandtag.

An der Küste ist der Fremdenverkehr von Bedeutung, vor allem in Marstrand, seit dem 19. Jahrhundert einer der wichtigsten Badeorte und Freizeithäfen an der Westküste.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kungälv pflegt eine Gemeindepartnerschaft mit Hiddenhausen im Kreis Herford in Nordrhein-Westfalen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kungälv Municipality – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Folkmängd i riket, län och kommuner beim Statistiska centralbyrån
  2. Kommunarealer den 1 januari 2016 beim Statistiska centralbyrån (einschließlich aller Binnengewässer)