Kunstpreis Rheinland-Pfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kunstpreis Rheinland-Pfalz ist die höchste Auszeichnung des Bundeslandes Rheinland-Pfalz im künstlerischen Bereich. Er wird jährlich vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur „zur Anerkennung hervorragender Leistungen“ verliehen, abwechselnd in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Darstellende Kunst und Film, und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Zusätzlich zum Hauptpreis werden Förderpreise in Höhe von 2.500 Euro in jeweils derselben Sparte vergeben.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kunstpreis Rheinland-Pfalz wird seit 1956 vergeben, der Förderpreis zum Kunstpreis seit 1959. Den ersten Kunstpreis erhielt 1956 der Komponist Hermann Schroeder (1904–1984). Nachfolgend aufgelistet sind die Preisträger seit 2001:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]