Labyrinth (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Labyrinth ist ein Computerspiel, das auf dem gleichnamigen Kinofilm von 1986 basiert. Es wurde 1986 von Lucasfilm Games als deren erstes Grafik-Adventure entwickelt und vom Publisher Activision veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler besucht einen Kinofilm in seiner Heimatstadt und sieht sich plötzlich in eine Fantasywelt versetzt, in dem er dem König der Goblins, Jareth, als Leibeigener ausgeliefert wird. Er hat 13 Stunden Zeit, Jareth zu besiegen, sonst würde er für immer im namensgebenden Labyrinth gefangen sein.

Spielprinzip und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Labyrinth ist ein menübasiertes Grafikadventure. Aus Sprites zusammengesetzte Figuren agieren vor handgezeichneten, teilanimierten Kulissen. Die Steuerung erfolgt über ein kontextbasiertes Menü, in dem der Spieler Befehle für die Spielfigur sowie Objekte, auf die der jeweilige Befehl anzuwenden ist, auswählt. Der Spieler kann so Gegenstände aufnehmen, an geeigneter Stelle verwenden sowie mit NPCs kommunizieren.

Das Spiel beginnt als menübasiertes Textadventure, wechselt jedoch später in den Grafikmodus.

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Labyrinth erschien für die Heimcomputer Commodore 64, Apple II und MSX.[1] Die Idee eines kontextbasierten Menüs wurde in späteren Spielen von LucasArts erneut aufgegriffen und zur Spiel-Engine SCUMM weiterentwickelt. Die Idee, das Spiel als rein textbasiertes SPiel beginnen zu lassen und nach einer inhaltlichen Zäsur als Grafikadventure fortzuführen, geht auf ein Brainstorming von LucasArts-Mitarbeitern mit Douglas Adams zurück.[2]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
ASM10 / 12 [3]
Happy Computer84 [4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Labyrinth in der Datenbank von generation-msx.nl
  2. Point & Click-Adventures. In: Retro Gamer. 2015, Nr. 3, Juni 2015, S. 22.
  3. Uwe Winkelkötter: Von Bowies, Muppets und Sprechblasen. In: ASM. Februar 1987.
  4. Boris Schneider-Johne: Labyrinth. In: Happy Computer. Dezember 1986, S. 76.