The Curse of Monkey Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Curse of Monkey Island
Thecurseofmonkeyisland-logo.svg
Studio Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LucasArts
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Funsoft
DeutschlandDeutschland Softgold / THQ
Erstveröffent-
lichung
31. Oktober 1997
Plattform Windows
Genre Adventure
Thematik Piraten-Abenteuer
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus
Medium 2 CD-ROM
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

The Curse of Monkey Island ist ein Point-and-Click-Adventure von Lucasfilm Games und der dritte Teil der Monkey-Island-Computerspielserie. Es wurde im Oktober 1997 veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten]

Zu Beginn des Spiels ist Guybrush zwar vom mystischen Ort Big Whoop entkommen, treibt aber dafür in einem hölzernen Karrusselfahrzeug sitzend hilflos im Meer herum. Er wird schließlich in den Hafen der Insel Plunder Island gespült, wo er sich unvermittelt in einer Schlacht zwischen seiner angebeteten Elaine und dem Geisterpiraten LeChuck wiederfindet. Letzterer belagert die Insel, auf der Elaine mittlerweile Gouverneurin ist. Zunächst von beiden unentdeckt, hört Guybrush einen Dialog zwischen LeChuck und Elaine mit, in dem letztere andeutet, dass sie immer noch in Guybrush verliebt ist. In der Folge wird er von LeChuck bemerkt und gefangen genommen, doch es gelingt Guybrush, das Schiff zu sprengen, was LeChucks Ableben zur Folge hat. Wieder an Land, macht Guybrush Elaine einen Heiratsantrag und überreicht ihr dabei einen Diamantring, den er auf LeChucks Schiff gefunden hat. Doch der Ring trägt einen Voodoo-Fluch in sich und verwandelt Elaine in eine Goldstatue, die kurz darauf von Piraten entwendet wird.

Von einer alten Bekannten, der Voodoolady, erfährt Guybrush, dass er einen großen, nicht verfluchten Diamantring benötigt, um den Fluch wieder aufzuheben, sowie dass er diesen auf Blood Island finden könne. Daher rekrutiert er eine Mannschaft, besorgt sich ein Schiff und gelangt wieder in den Besitz von Elaines Statue. Außerdem treibt er eine Karte auf, die ihm den Weg nach Blood Island zeigen soll. Auf der Fahrt wird Guybrush die Karte von dem Piraten Röchelieu (im Original Rottingham) gestohlen. Es gelingt ihm, diesen in einem Fechtkampf zu besiegen und so die Karte wiederzubekommen. Anschließend segeln Guybrush und seine Mannschaft nach Blood Island. Dort bringt Guybrush den Ring sowie den nicht verfluchten Diamanten in seinen Besitz und kann so durch das Ersetzen des verfluchten durch den nicht verfluchten Diamantring den Fluch lösen.

Allerdings hat es LeChuck indessen erneut geschafft, dem Tod zu trotzen und als Dämonenzombie zurückzukehren. Guybrush und Elaine werden gleich nach ihrer Wiedervereinigung von dem Geisterpiraten gefangen genommen und in LeChucks Freizeitpark Big Whoop gebracht, der einzig und allein dem Zweck dient, LeChucks Armee der Toten neue Rekruten zuzuführen. Dort wird Guybrush wieder mit einem Fluch belegt, von dem er sich aber rasch befreien kann. Es gelingt ihm, im Park eine Explosion herbeizuführen, die LeChuck unter den Trümmern seiner eigenen Geisterbahn und Tonnen von Eis begräbt. Am Ende segeln Guybrush und Elaine, die nun verheiratet sind, in die Flitterwochen. Eine kurze Szene, die dem Abspann folgt, lässt jedoch darauf schließen, dass LeChuck – in einem weiteren Spiel – wiederkehren wird.

Technische Umsetzung[Bearbeiten]

  • Neue Benutzerschnittstelle: Steuerung über eine Aktionsmünze
  • Grafik: bildschirmfüllend, SVGA im Comic-Stil
  • Sprachausgabe (Synchronsprecher von Guybrush war Norman Matt)
  • Das Spiel verfügt über zwei Schwierigkeitsgrade (normal und oberaffig), die sich in Anzahl und Schwierigkeitsgrad der Rätsel unterscheiden.

Auszeichnungen und Bewertungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Power-Play-Testbericht, Januar 1998