Lacaille 9352

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Lacaille 9352
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Südlicher Fisch
Rektaszension 23h 05m 52,04s [1]
Deklination -35° 51′ 11,1″ [1]
Scheinbare Helligkeit 7,34 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse M0.5 V [2]
B−V-Farbindex (1,48) [2]
U−B-Farbindex (1,16) [2]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (8,17 ± 0,14) km/s [1]
Parallaxe (304,22 ± 0,05) mas [1]
Entfernung (10,71 ± 0,01) Lj
(3,28 ± 0,01) pc
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: (+6766.00 ± 0.07) mas/a
Dekl.-Anteil: (+1330.39 ± 0.08) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse (0,503 ± 0,025) M [2]
Radius (0,459 ± 0,011) R [2]
Effektive Temperatur (3700) K [2]
Metallizität [Fe/H] (−0,22) [2]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Córdoba-DurchmusterungCD −36° 15693
Henry-Draper-KatalogHD 217987 [1]
Gliese-Katalog GJ 887 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 114046 [3]
SAO-KatalogSAO 214301 [4]
2MASS-Katalog2MASS J23055131-3551130[5]
Weitere BezeichnungenLHS 70
Aladin previewer

Lacaille 9352 (Lac 9352) ist ein Stern im Sternbild Piscis Austrinus. Mit einer scheinbaren Helligkeit von 7,34 mag[3] leuchtet der Stern zu schwach, um mit bloßem Auge gesehen zu werden. Lacaille 9352 ist 3,3 Parsec von der Erde entfernt [4] und gehört damit zu den nächstgelegenen Sternen der Sonne.[5]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 6,9 Bogensekunden pro Jahr hat der Stern die vierthöchste bekannte Eigenbewegung[6]. Die Raumgeschwindigkeits-Komponenten des Sterns sind (U, V, W) = (–93,9, –14,1, –51,4) km/s.[7]

Lacaille 9352 ist ein Roter Zwerg der Spektralklasse M0.5[2]. Lacaille 9352 war der erste Rote Zwerg, bei dem der Winkeldurchmesser gemessen wurde,[8] wobei der physikalische Durchmesser ungefähr 46 % des Radius der Sonne betrug.[2] Der Stern hat ungefähr die Hälfte der Sonnenmasse[2] und eine Effektivtemperatur von rund 3700 K.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der nächsten Sterne

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e SIMBAD: HD 217987. Abgerufen am 14. Juli 2018.
  2. a b c d e f g h i j k Demory et al.: Mass-radius relation of low and very low-mass stars revisited with the VLTI. In: Astronomy & Astrophysics. Band 505, Nr. 1, 2009, S. 205–215, doi:10.1051/0004-6361/200911976, arxiv:0906.0602.
  3. A. W. J. Cousins: UBV photometry of some southern stars. In: Monthly Notes of the Astronomical Society of Southern Africa. 32, 1973, S. 11. bibcode:1973MNSSA..32...11C.
  4. F. van Leeuwen: Validation of the new Hipparcos reduction. In: Astronomy & Astrophysics. 474, Nr. 2, November 2007, S. 653–664. bibcode:2007A&A...474..653V. doi:10.1051/0004-6361:20078357.
  5. Research Consortium on Nearby Stars: The One Hundred Nearest Star Systems. Georgia State University. Abgerufen am 18. Dezember 2017.
  6. High Proper Motion Stars in the Hipparcos Catalogue. European Space Agency. 1. Juli 2007. Abgerufen am 20. Januar 2010.
  7. ARICNS star page of Lacaille 9352. Astronomisches Rechen-Institut Heidelberg. Abgerufen am 16. April 2010.
  8. Giant Eyes for the VLT Interferometer, European Southern Observatory. Abgerufen am 20. Januar 2010.