Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen
Staatliche Ebene Land
Stellung Landesbetrieb
Aufsichtsbehörde Hessisches Ministerium der Finanzen
Gründung 1. Januar 2016
Hauptsitz Wiesbaden
Behördenleitung Thomas Platte
Bedienstete 2100
Website lbih.hessen.de

Der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) ist ein Landesbetrieb nach § 26 Landeshaushaltsordnung, der zum 1. Januar 2016 gegründet wurde.

Der LBIH ist durch Zusammenführung der bisherigen Landesbetriebe Hessisches Immobilienmanagement (HI) und Hessisches Baumanagement (hbm) entstanden und hat deren Aufgaben und Zuständigkeiten übernommen. Sein Sitz ist Wiesbaden. Der LBIH unterhält neben der Zentrale in Wiesbaden Niederlassungen in Kassel, Fulda, Gießen, Wiesbaden, Frankfurt und Darmstadt.

Der LBIH untersteht der Dienst- und Fachaufsicht des Hessischen Finanzministeriums. Bei der Erledigung der Bauaufgaben des Bundes obliegt die Fachaufsicht den zuständigen Bundesministerien[1] und der Bundesbauabteilung der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemäß den RBBau sind dies das BMUB und das BMVg als Oberste Technische Instanzen (OTI).
Zentrale des LBIH in Wiesbaden