Lausanne Billard Masters 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Lausanne Billard Masters 2013
Turnierdaten
Turnierart: Einladungsturnier
Turnierformat: Round Robin / K.-o.-System
Ausrichter: FSB/CEB
Turnierdetails
Austragungsort: Casino de Montbenon,
Lausanne SchweizSchweiz Schweiz
Eröffnung: 15. März 2013, 16:00 Uhr
Endspiel: 17. März 2013, 14:30 Uhr
Teilnehmer: 8
Titelverteidiger:
Sieger: ItalienItalien Marco Zanetti
2. Finalist: BelgienBelgien Frédéric Caudron
3. Platz: SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl
Preisgeld: 30.000 CHF
Rekorde
Bester GD: 2,021 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl
Bester ED: 2,857 BelgienBelgien Frédéric Caudron
Höchstserie (HS): 00150ItalienItalien Marco Zanetti
Spielstätte auf der Karte
Veranstaltungsort
Das Casino de Montbenon
  2014

Das Lausanne Billard Masters 2013 war ein Billardturnier in der Disziplin Dreiband. Es fand zum ersten Mal statt und wurde vom 15. bis zum 17. März 2013 in Lausanne, Schweiz ausgetragen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich um ein Einladungsturnier, das 2011 durch den Karambolage-Weltverband UMB genehmigt wurde. Eingeladen wurden die vier Erstplatzierten der Weltrangliste, zwei Spieler aus den Top 12 und zwei Schweizer Spieler. Ähnlich wie beim AGIPI Billard Masters gibt es kein festes Preisgeld, sondern Basisgelder, die durch diverse Boni erhöht werden können. Gespielt wurde auf 40 Points, in der Gruppenphase mit Nachstoß, in der Finalrunde ohne Nachstoß. Der Ausrichter hatte die Übertragungsrechte für die Spiele am Sonntag (Finale und Spiel um Platz 3) erworben und ließ kostenfrei bei dem Internet-TV-Sender Kozoom live übertragen.

Kommentar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der belgische Weltranglistenzweite Frédéric Caudron hatte mit seinem schweizerischen Gegner Michel Boulaz keine größeren Schwierigkeiten. Er gewann das Spiel mit 40:18 in 24 Aufnahmen. Der Italiener Marco Zanetti konnte sich gegen den auf Rang 3 stehenden Franzosen Jérémy Bury in 30 Aufnahmen mit 40:35 durchsetzen. In der Gruppe B ging Dick Jaspers aus den Niederlanden gegen den Essener Martin Horn zügig in Führung. Zur Pause lag er 20:8 vorne. Nach der Pause holte Horn dann auf und kam bis auf 2 Punkte heran, während Jaspers nun fast kein Stoß gelingen wollte. Er konnte sich jedoch wieder fangen und zog in der 18. Aufnahme mit 38:25 davon. In der folgenden Aufnahme gelang ihm zwar kein Punkt, in der 20. erzielte er aber die fehlenden beiden Punkte und sicherte sich als Erster einen Bonus für das „Best Game“. Im Nachstoß konnte Horn nur 3 der erforderlichen 15 Punkte zum Remis erzielen. Der Weltranglistenerste Torbjörn Blomdahl aus Schweden hatte wie Caudron keine größeren Probleme mit dem Schweizer René Hendriksen und gewann in 24 Aufnahmen mit 40:22. Im zweiten Gruppenspiel, gegen Zanetti, schoss Caudron regelrecht nach vorne. Er spielte in der ersten Aufnahme eine Serie von 8, Zanetti 0, in der zweiten dann eine 12er-Serie, sodass es eigentlich zur Halbzeitpause gekommen wäre. Der Schiedsrichter fragte nach, ob die Spieler nach 1,5 Aufnahmen die Pause wirklich nehmen wollten. Beide verneinten und Zanetti kam in seiner 2. Aufnahme mit 3 Punkten endlich ins Spiel. Zwei Aufnahmen später lag Caudron schon mit 24:5 vorne. In Aufnahme Nummer 7 schob Caudron eine 6er-Serie nach, sodass er zwischenzeitlich mit 30:7 führte. Zanetti legte 5 nach und verkürzte auf 30:12. Caudron nahm seine Pause und ließ die Bälle reinigen. Am Nachbartisch ließen es Boulaz und Bury langsamer angehen: Dort stand es zeitgleich 13:15 in 14 Aufnahmen. Nach der Pause spielte Caudron noch 7 Aufnahmen mit 3, 0, 1, 0, 5, 0 Punkten, ehe er in der 14. Aufnahme Matchball hatte. Zanetti gelangen im Nachstoß noch 6 Punkte zum Endstand von 40:30. Caudron kassierte damit als zweiter Spieler einen „Best Game“-Bonus.

Die Halbfinalbegegnungen hießen nun Caudron/Jaspers und Blomdahl/Zanetti. Während sich der Belgier gegen seinen niederländischen Dauerrivalen mit 40:28 in 25 Aufnahmen ins Finale spielte, musste sich der schwedische Weltranglistenerste Blomdahl dem Italian Gentleman mit 32:40 in 15 Aufnahmen geschlagen geben. Zanetti spielte die Höchstserie des Turniers mit 15 Punkten und das zweitbeste Spiel (Best Game) des Turniers.[1]

Nachdem der Italiener die erste Begegnung in der Gruppenphase verloren hatte, stand er im Finale erneut Frédéric Caudron gegenüber. Zanetti konnte sich nun für diese Niederlage revanchieren. Von Anfang an dominierte er das Spiel gegen die Nummer 2 der Weltrangliste. In der 15. Aufnahme gelang ihm eine 12er-Serie, danach 5 und in der letzten Aufnahme der fehlende Punkt zum Matchgewinn mit einem Fuchs zum 40:33-Endstand.[2]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe im Sommer 2011 wurden die vier höchstplatzierten Spieler der Weltrangliste eingeladen. Marco Zanetti und Martin Horn wurden zusätzlich nominiert. Überraschenderweise wurde die damalige Nummer 5, Daniel Sánchez, nicht eingeladen.[3][4] Plätze 1–4

  1. NiederlandeNiederlande Dick Jaspers
  2. BelgienBelgien Frédéric Caudron
  3. SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl
  4. FrankreichFrankreich Jérémy Bury

zusätzliche Nominierungen

Schweizer Teilnehmer

  • Michel Boulaz
  • René Hendriksen

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu den meisten anderen Karambolageturnieren wurde hier die Gewinnsumme der einzelnen Spieler nach einem sogenannten Bonussystem ausgezahlt. Neben der festen Summe für die entsprechende Platzierung konnte ein Spieler noch diverse Boni erhalten. Folgende Liste zeigt den aktuellen Bonusschlüssel:

Platz CHF Preisgeld[5][6]
Finalrunde
Sieger 2.000
Finalist 1.500
3. Platz 1.000
4. Platz 800
5. Platz 600
6. Platz 400
7. Platz 300
8. Platz 200
Sonderzahlungen
Gewonnen 400
Unentschieden 200
Antrittsgeld*1 2.000
Boni
Höchstserie (HS)
HS = 10–14 200
HS = 15–19 400
HS = 20 ≥ 800
Best Game (BG)
BG 20 ≤ Aufn. 500
Summe (ausgezahlt) 30.000 CHF

Anmerkungen:

  • *1 Gilt nicht für Schweizer Teilnehmer

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitplan:[7]
Freitag, 15. März 2013:

  • Gruppe A, Spiel 1 & 2: 17:00 Uhr
  • Gruppe B, Spiel 1 & 2: 19:15 Uhr
  • Gruppe A, Spiel 3 & 4: 21:30 Uhr

Samstag, 16. März 2013:

  • Gruppe B, Spiel 3 & 4: 10:30 Uhr
  • Gruppe A, Spiel 5 & 6: 13:00 Uhr
  • Gruppe B, Spiel 5 & 6: 15:30 Uhr
Gruppe A[8][9]
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS PP
1 BelgienBelgien Frédéric Caudron 40 24 1,667 8 2
SchweizSchweiz Michel Boulaz 18 24 0,750 4 0
2 FrankreichFrankreich Jérémy Bury 35 30 1,167 7 0
ItalienItalien Marco Zanetti 40 30 1,333 7 2
3 BelgienBelgien Frédéric Caudron 40 14 2,857 12 2
ItalienItalien Marco Zanetti 30 14 2,143 6 0
4 FrankreichFrankreich Jérémy Bury 40 30 1,333 9 2
SchweizSchweiz Michel Boulaz 30 30 1,000 4 0
5 ItalienItalien Marco Zanetti 40 23 1,739 5 2
SchweizSchweiz Michel Boulaz 12 23 0,522 1 0
6 BelgienBelgien Frédéric Caudron 29 28 1,036 6 0
FrankreichFrankreich Jérémy Bury 40 28 1,429 7 2
Gruppenabschluss
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS PP
1 BelgienBelgien Frédéric Caudron 109 65 1,677 12 4
2 ItalienItalien Marco Zanetti 110 67 1,642 7 4
3 FrankreichFrankreich Jérémy Bury 115 88 1,307 9 4
4 SchweizSchweiz Michel Boulaz 60 76 0,789 4 0
Gesamt 394 296 1,331 12
Gruppe B[8][10]
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS PP
1 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 40 24 1,667 5 2
SchweizSchweiz René Hendriksen 22 24 0,916 6 0
2 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 40 20 2,000 7 2
DeutschlandDeutschland Martin Horn 28 20 1,400 8 0
3 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 40 18 2,222 7 2
DeutschlandDeutschland Martin Horn 28 18 1,556 5 0
4 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 40 20 2,000 9 2
SchweizSchweiz René Hendriksen 16 20 0,800 3 0
5 DeutschlandDeutschland Martin Horn 40 29 1,379 7 2
SchweizSchweiz René Hendriksen 21 29 0,724 3 0
6 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 40 22 1,818 7 2
NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 25 22 1,136 3 0
Gruppenabschluss
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS PP
1 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 120 64 1,875 7 6
2 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 105 62 1,693 9 4
3 DeutschlandDeutschland Martin Horn 96 67 1,432 8 2
4 SchweizSchweiz René Hendriksen 59 73 0,808 6 0
Gesamt 380 266 1,428 9 -

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz 1–2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale
40 Punkte
Finale
40 Punkte
16. März 2013, 21:30      
 BelgienBelgien Frédéric Caudron 40/25
 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 28/25  
   
17. März 2013, 14:30
 BelgienBelgien Frédéric Caudron 33/16
   ItalienItalien Marco Zanetti 40/17
 
Spiel um Platz 3
40 Punkte
16. März 2013, 21:30 17. März 2013, 11:00
 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 32/15  NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 21/16
 ItalienItalien Marco Zanetti 40/15    SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 40/17

Platz 3–8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitplan:[7]
Samstag, 16. März 2013

  • Spiele 4 & 5: 19:00 Uhr
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS MP
1
2
Spiel um Platz 3 und 4
3 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 21 16 1,313 8 0
SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 40 16 2,500 11 2
Spiel um Platz 5 und 6
4 FrankreichFrankreich Jérémy Bury 40 26 1,538 7 2
DeutschlandDeutschland Martin Horn 36 26 1,385 7 0
Spiel um Platz 7 und 8
5 SchweizSchweiz Michel Boulaz 26 36 0,722 5 0
SchweizSchweiz René Hendriksen 40 36 1,111 9 2
Abschlusstabelle
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS MP
3 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 192 95 2,021 11 8
4 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 154 103 1,495 9 4
5 FrankreichFrankreich Jérémy Bury 155 114 1,359 9 6
6 DeutschlandDeutschland Martin Horn 132 93 1,419 8 2
7 SchweizSchweiz René Hendriksen 99 109 0,908 9 2
8 SchweizSchweiz Michel Boulaz 86 112 0,767 5 0


Abschlusstabelle und Preisgeldvergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
MP Match Punkte (Sieger = 2; Unentschieden = 1; Verlierer = 0)
SV Satzverhältnis (nur bei Turnieren im Satzsystem)
Pkte. Erzielte Karambolagen
Aufn. benötigte Aufnahmen
GD Generaldurchschnitt
MGD Mannschafts-Generaldurchschnitt
BED Bester Einzeldurchschnitt eines Spielers
BEMD Bester Einzeldurchschnitt einer Mannschaft
BSD Bester Satzdurchschnitt eines Spielers
HS Höchstserie
WRP Weltranglistenpunkte
Platzierungen Preisgeldvergabe
Matches Performance Durchschnitt Siegprämie Antrittsgeld Matches Höchstserie Best Game Gesamt
Phase Platz Name MP G-U-V Pkt. Aufn. HS GD ED Summe CHF Summe CHF G-U-V Summe CHF ≥ 10 Summe CHF ≤ 20 Summe CHF CHF
Finale 1 ItalienItalien Marco Zanetti 8 4-0-1 196 99 15 1,979 2,353 2.000 2.000 4-0-1 1.600 2 200, 400 1 500 6.700
2 BelgienBelgien Frédéric Caudron 6 3-0-2 182 107 12 1,700 2,857 1.500 2.000 3-0-2 1.200 1 200 1 500 5.400
Halb-
finale
3 SchwedenSchweden Torbjörn Blomdahl 8 4-0-1 192 95 11 2,021 2,500 1.000 2.000 4-0-1 1.600 1 200 2 1.000 5.800
4 NiederlandeNiederlande Dick Jaspers 4 2-0-3 154 103 9 1,495 2,000 800 2.000 2-0-2 800 2 1.000 4.600
Gruppen-
phase
5 FrankreichFrankreich Jérémy Bury 6 3-0-1 155 114 9 1,359 1,538 600 2.000 3-0-1 1.200 3.800
6 DeutschlandDeutschland Martin Horn 2 1-0-3 132 93 8 1,419 1,556 400 2.000 1-0-3 400 2.800
7 SchweizSchweiz René Hendriksen 2 1-0-3 99 109 9 0,908 1,111 300 1-0-3 400 700
8 SchweizSchweiz Michel Boulaz 0 0-0-4 86 112 5 0,767 1,000 200 0-0-3 200

Folgetermin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markus Schönhoff: Finale: Zanetti gegen Caudron. Kozoom.com. 17. März 2013. Archiviert vom Original am 19. März 2013. Abgerufen am 17. März 2013.
  2. Markus Schönhoff: Fantastico: Marco Zanetti gewinnt Lausanne-Billard-Masters. Kozoom.com. 17. März 2013. Archiviert vom Original am 19. März 2013. Abgerufen am 17. März 2013.
  3. Six world top players for Lausanne 2013 auf Kozoom.com. Abgerufen am 21. Oktober 2012.
  4. Teilnehmer Lausanne Billard Masters 2013 (Memento vom 7. April 2013 im Webarchiv archive.today) auf LousanneBillardMasters.ch. Abgerufen am 12. März 2013.
  5. Preisgeld Lausanne Billard Masters 2013. Lausanne Billard Masters. 12. März 2013. Archiviert vom Original am 12. März 2013. Abgerufen am 12. März 2013.
  6. Lausanne bittet Weltklasse zu Tisch auf Kozoom.com. Abgerufen am 13. März 2013.
  7. a b Zeitplan Lausanne Billard Masters 2013 (französisch) LausanneBillardMasters.ch. Archiviert vom Original am 19. März 2013. Abgerufen am 15. März 2013.
  8. a b Programm Lausanne Billard Masters 2013 (französisch) 12. März 2013. Archiviert vom Original am 12. März 2013. Abgerufen am 12. März 2013.
  9. Ergebnisse Gruppe A (PDF; 136 kB) 16. März 2013. Archiviert vom Original am 16. März 2013. Abgerufen am 16. März 2013.
  10. Ergebnisse Gruppe B (PDF; 151 kB) 16. März 2013. Archiviert vom Original am 17. März 2013. Abgerufen am 17. März 2013.