Lea Dabič

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lea Dabič Ski Alpin
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 10. Juni 1981
Geburtsort Bohinjska Bistrica
Karriere
Disziplin Slalom
Verein SK Bled
Status zurückgetreten
Karriereende 2006
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 2001
 Gesamtweltcup 79. (2002/03)
 Slalomweltcup 34. (2001/02)
 

Lea Dabič (* 10. Juni 1981 in Bohinjska Bistrica) ist eine ehemalige slowenische Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf internationaler Ebene erzielte Dabič im Februar 2001 bei der Juniorenweltmeisterschaft im schweizerischen Verbier mit Rang vier im Slalom und Rang acht im Super-G Achtungserfolge. Im Skiweltcup bestätigte sie diese Leistung nicht. Zwischen Februar 2001 und Januar 2005 konnte sie sich bei 29 Starts nur viermal unter den besten zwanzig platzieren. Bestes Resultat ihrer Karriere war im Januar 2003 der 13. Platz beim Slalom von Bormio.

2002 war Dabič Mitglied des slowenischen Teams bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City, schied im Slalomrennen allerdings aus. Im Jahr darauf erreichte sie bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz den zwölften Platz in der Kombination.

Zwischen 1999 und 2003 wurde Dabič vierfache Slowenische Meisterin. Im Europacup gewann sie im März 2003 in Piancavallo einen Super-G und eine Abfahrt. Ihre letzten internationalen Rennen bestritt sie im April 2006.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup
  • 6 Platzierungen unter den ersten 30
Europacupsiege
Datum Ort Land Disziplin
13. März 2003 Piancavallo Italien Super-G
14. März 2003 Piancavallo Italien Abfahrt
Weitere Erfolge
  • 3-fache Slowenische Meisterin im Slalom: 2001, 2002, 2003
  • Slowenische Meisterin in der Kombination 1999
  • 10 Siege in FIS-Rennen (8 x Slalom, 2 x Riesenslalom)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]