Lee Jae-yong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lee Jae-Yong (2016)

Lee Jae-yong (kor. 이재용, * 23. Juni 1968 in Washington, D.C.), auch bekannt als Jay Y. Lee, ist ein südkoreanischer Unternehmer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender (Vice Chairman) von Samsung. Er ist der einzige Sohn von Lee Kun-hee, dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Samsung, wird seit längerem als Nachfolger seines Vaters gehandelt und gilt bereits jetzt als Chef des Samsung-Konzerns.[1] Von der südkoreanischen Presse wird er als Prinz von Samsung bezeichnet. Lee besitzt ein geschätztes Vermögen von 7,9 Mrd. US-Dollar und wurde vom Forbes Magazine 2014 auf Platz 35 der mächtigsten Personen der Welt genannt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee studierte ostasiatische Geschichte an der Seoul National University und erlangte einen MBA-Abschluss an der Keiō-Universität. Darüber hinaus war er fünf Jahre an der Harvard Business School eingeschrieben, um dort zu promovieren, aber er verließ Harvard vorzeitig ohne abgeschlossene Promotion. Lee begann 1991 für Samsung zu arbeiten und war zunächst Vice President in der Strategieabteilung des Unternehmens. Danach wurde er als Chief Customer Officer, eine Position, die extra für ihn neu geschaffen wurde, Teil des Vorstands. Als sein Vater wegen Steuervergehen verurteilt wurde, gab es erstmals Gerüchte, dass er die Unternehmensleitung in Zukunft übernehmen könnte, aber Choi Gee-sung übernahm schließlich den Posten des Vorstandsvorsitzenden. Im Dezember 2009 wechselte er den Posten innerhalb des Konzerns und wurde als Chief Operating Officer Vorstand bei Samsung Electronics. Drei Jahre später wurde er stellv. Aufsichtsratsvorsitzender von Samsung Electronics. Lee ist mit einem Aktienanteil von 11 % einer der Hauptaktionäre des Finanzdienstleisters von Samsung, Samsung SDS. Am 16. Januar 2017 wurde gegen Lee im Rahmen der Korruptionsaffäre um Präsidentin Park Geun-hye ein Haftbefehl wegen Bestechungsverdacht beantragt.[2] Diesem wurde vom Gericht nicht entsprochen, ein erneuter Haftantrag im Februar wurde jedoch gebilligt und mit Einzelhaft vollstreckt.[3][1] Am 27. Februar 2017 erhob die Staatsanwaltschaft gegen Lee und vier weitere Spitzenmanager des Konzerns, darunter den Strategiechef Choi Gee-sung, Anklage wegen Bestechung und Veruntreuung.[4] Am 25. August 2017 wurde er zu einer fünfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.[5] Im Februar 2018 reduzierte ein Berufungsgericht die Haftstrafe auf zweieinhalb Jahre, ausgesetzt zur Bewährung.[6]

Lee hat mit Lee Boo-jin, Lee Seo-hyun und Lee Yoon-hyung (†) drei jüngere Schwestern. Er hat einen Sohn und eine Tochter (* 2004) mit seiner Exfrau Se-ryung, von der er sich 2009 hat scheiden lassen. Lee spricht außer Koreanisch auch Englisch und Japanisch. In seiner Freizeit spielt er Golf und reitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lee Jae-yong: Samsung-Erbe wegen Korruption verhaftet - WELT. Abgerufen am 18. Februar 2017.
  2. Haftbefehl gegen Samsung-Erben beantragt. In: deutschlandfunk.de. Deutschlandfunk, 16. Januar 2017, abgerufen am 16. Januar 2017.
  3. Südkorea: Samsung-Erbe wegen Korruptionsverdacht verhaftet. In: Die Zeit. 17. Februar 2017, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 18. Februar 2017]).
  4. Korruptionsskandal trifft Samsung immer härter. Die Presse, 28. Februar 2017, abgerufen am gleichen Tage.
  5. S Korean court jails Samsung heir for five years Japan Times, 25. August 2017, abgerufen am gleichen Tag.
  6. Peter Pae: South Korea’s Chaebol. In: Washington Post. Bloomberg, 5. Oktober 2018, abgerufen am 5. Oktober 2018 (englisch).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Jae-yong ist der Vorname.