Schwellenmarkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Schwellenmarkt (englisch emerging market) ist der Markt eines Schwellenlandes. Da weltweit Märkte ganz überwiegend national organisiert sind, sind die Begriffe Schwellenmarkt und Schwellenland bedeutungsähnlich und werden oft synonym verwendet.

Investitionen in Schwellenmärkte gelten als riskant, da insbesondere das Risiko einer direkten Verstaatlichung oder indirekten Enteignung – im Gegensatz zu Investitionen in Länder der OWZE – als hoch angesehen wird. Die Entwicklung der Aktienmärkte in Schwellenländern wird mit Indizes wie dem MSCI Emerging Markets abgebildet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Klein: Emerging Markets. In: Gabler Wirtschaftslexikon. Springer Gabler Verlag, abgerufen am 23. Dezember 2016.