Leichtathletik-Europameisterschaften 1974/Kugelstoßen der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
11. Leichtathletik-Europameisterschaften
Athletics pictogram.svg
Disziplin Kugelstoßen der Männer
Stadt ItalienItalien Rom
Stadion Olympiastadion
Teilnehmer 20 Athleten aus 12 Ländern
Wettkampfphase 4. September (Qualifikation)
6. September (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Hartmut Briesenick (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR GDR)
Silbermedaillen Silber Ralf Reichenbach (Deutschland BRBR Deutschland FRG)
Bronzemedaillen Bronze Geoff Capes (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Das Olympiastadion von Rom im Jahr 2009

Das Kugelstoßen der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1974 wurde am 4. und 6. September 1974 im Olympiastadion von Rom ausgetragen.

Europameister wurde der Titelverteidiger und Olympiadritte von 1972 Hartmut Briesenick aus der DDR. Platz zwei belegte der bundesdeutsche Kugelstoßer Ralf Reichenbach. Bronze ging an den Briten Geoff Capes.

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 21,82 m Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Al Feuerbach San José, USA 5. Mai 1973[1]
Europarekord 21,70 m Sowjetunion 1955Sowjetunion Alexander Baryschnikow Moskau, Sowjetunion (heute Russland) 25. August 1974[2]
EM-Rekord 21,08 m Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Hartmut Briesenick EM Helsinki, Finnland 13. August 1971

Der bestehende EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. September 1974

Zwanzig Teilnehmer traten zur Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 19,00 m. Dreizehn Athleten übertrafen diese Marke (hellblau unterlegt) und bestritten zwei Tage darauf das Finale.

Platz Name Nation Weite (m)
1 Władysław Komar Polen 1944Polen Polen 20,00
2 Ralf Reichenbach Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 19,61
3 Udo Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 19,57
4 Reijo Ståhlberg FinnlandFinnland Finnland 19,48
5 Hartmut Briesenick Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 19,37
6 Geoff Capes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 19,37
7 Ole Lindskjøld DanemarkDänemark Dänemark 19,30
8 Waltscho Stoew Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 19,29
9 Mike Winch Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 19,29
10 Jaroslav Brabec TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 19,21
11 Waleri Woikin Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 19,16
12 Alexander Baryschnikow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 19,10
13 Jaromír Vlk TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 19,09
14 Nikolai Kristow Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 18,59 SB
15 Miroslav Janoušek TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 18,56 SB
16 Hreinn Halldórsson IslandIsland Island 18,28 SB
17 Angelo Groppelli ItalienItalien Italien 18,06 SB
18 Hans Höglund SchwedenSchweden Schweden 17,99
19 Josef Forst Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 17,74
20 Mieczysław Bręczewski Polen 1944Polen Polen 17,49 SB

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titelverteidiger und Olympiadritte von 1972 Hartmut Briesenick wurde erneut Europameister

6. September 1974

Platz Name Nation Weite (m)
1 Hartmut Briesenick Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 20,50 SB
2 Ralf Reichenbach Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 20,38 SB
3 Geoff Capes Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 20,21
4 Alexander Baryschnikow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 20,13
5 Waleri Woikin Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 20,07 SB
6 Władysław Komar Polen 1944Polen Polen 19,82
7 Jaroslav Brabec TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 19,73 SB
8 Udo Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 19,63
9 Waltscho Stoew Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 19,62
10 Jaromír Vlk TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 19,45 SB
11 Reijo Ståhlberg FinnlandFinnland Finnland 19,22
12 Mike Winch Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 18,89
13 Ole Lindskjøld DanemarkDänemark Dänemark 18,84

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Weltrekorde. Kugelstoßen Männer, abgerufen am 14. Juli 2019
  2. Progression of the European Outdoor Records. Shot Put auf rfea.es, S. 28 (PDF, 271 kB), spanisch/englisch, abgerufen am 14. Juli 2019