Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983/1500 m der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 1500-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 fand am 12., 13. und 14. August 1983 in Helsinki, Finnland statt.

Steve Cram gewann das Finale mit 3:41,59 Minuten.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem Wettbewerb galten folgende Rekorde:

Weltrekord Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Steve Ovett 3:31,36 min 27. August 1980, Koblenz
Meisterschaftsrekord neuer Wettbewerb

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorläufe fanden am 12. August 1983 statt.

Platz Lauf Athlet Land Zeit (min)
01 4 Steve Scott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:37,87
02 4 José Manuel Abascal SpanienSpanien Spanien 3:38,06
03 4 Claudio Patrignani ItalienItalien Italien 3:38,35
04 3 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 3:38,65
05 4 Graham Williamson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:38,99
06 3 Steve Ovett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:39,00
07 3 Dragan Zdravković Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 3:39,18
08 3 Jan Kubista TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 3:39,20
09 3 Tom Byers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:39,41
10 3 Eddy Stevens BelgienBelgien Belgien 3:39,77
11 4 Abderrahmane Morceli AlgerienAlgerien Algerien 3:39,77
12 4 Robert Nemeth OsterreichÖsterreich Österreich 3:39,93
13 3 Stefano Mei ItalienItalien Italien 3:39,93
14 4 Mike Boit KeniaKenia Kenia 3:40,06
15 2 Steve Cram Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:40,17
16 2 Saïd Aouita MarokkoMarokko Marokko 3:40,39
17 2 Frank O'Mara IrlandIrland Irland 3:40,53
18 2 John Walker NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:40,67
19 2 Piotr Kurek Polen 1980Polen Polen 3:40,96
20 2 Niels Kim Hjorth DanemarkDänemark Dänemark 3:41,29
21 3 José Luís Gonzalez SpanienSpanien Spanien 3:41,29
22 3 Pascal Thiébaut FrankreichFrankreich Frankreich 3:41,51
23 2 Peter Wirz SchweizSchweiz Schweiz 3:41,69
24 1 Pierre Délèze SchweizSchweiz Schweiz 3:42,28
25 3 Amar Brahmia AlgerienAlgerien Algerien 3:42,75
26 1 Sydney Maree Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:43,13
27 2 Philippe Dien FrankreichFrankreich Frankreich 3:43,15
28 1 Uwe Becker Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 3:43,18
29 1 Ray Flynn IrlandIrland Irland 3:43.28
30 1 João Campos PortugalPortugal Portugal 3:43,44
31 1 Kipkoech Cheruiyot KeniaKenia Kenia 3:43.59
32 1 Nikolay Kirov SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 3:43,77
33 1 Jan Persson SchwedenSchweden Schweden 3:43,83
34 2 Spyros Spyrou GriechenlandGriechenland Griechenland 3:43,04
35 4 Antti Loikkanen FinnlandFinnland Finnland 3:44,47
36 1 Dave Reid KanadaKanada Kanada 3:45,08
37 1 Mohamed Neji Henkiri TunesienTunesien Tunesien 3:45,90
38 2 Paul Rugut KeniaKenia Kenia 3:46,00
39 4 Sermet Timurlenk TurkeiTürkei Türkei 3:46,74
40 1 Jama Aden SomaliaSomalia Somalia 3:46,87
41 3 Omer Khalifa SudanSudan Sudan 3:48,23
42 2 Jimmy Igohe TansaniaTansania Tansania 3:48,58
43 4 Mohammed Darwish Irak 1963Irak Irak 3:50,04
44 4 Ibrahim Malallah KatarKatar Katar 3:52,05
45 1 Tisbite Rakotoarisoa MadagaskarMadagaskar Madagaskar 3:52,91
46 3 John Chappory GibraltarGibraltar Gibraltar 3:56,92
47 3 Jean-Marie Rudasinqwa Ruanda 1962Ruanda Ruanda 3:57,49
48 1 Luis Munguia NicaraguaNicaragua Nicaragua 4:02,06
49 4 Masini Situ-Kubanza ZaireZaire Zaire 4:06,44
50 4 Sekou Camara GuineaGuinea Guinea 4:08,46
51 2 Charlie Oliver SalomonenSalomonen Salomonen 4:18,24
2 Mehdi Aidet AlgerienAlgerien Algerien DNS

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbfinalläufe fanden am 13. August 1983 statt.

Platz Lauf Athlet Land Zeit (min)
01 2 Steve Cram Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:35,77 CR
02 2 Steve Ovett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:36,26
03 2 José Manuel Abascal SpanienSpanien Spanien 3:36,35
04 2 Pierre Délèze SchweizSchweiz Schweiz 3:36,37
05 1 Steve Scott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:36,43
06 1 Saïd Aouita MarokkoMarokko Marokko 3:36,43
07 2 John Walker NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:36,52
08 1 Jan Kubista TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 3:37,12
09 1 Uwe Becker Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 3:37,27
10 2 Dragan Zdravković Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 3:37,31
11 1 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 3:37,54
12 2 Mike Boit KeniaKenia Kenia 3:37,75
13 2 Claudio Patrignani ItalienItalien Italien 3:38,36
14 2 Sydney Maree Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:38,65
15 1 José Luís Gonzalez SpanienSpanien Spanien 3:38,77
16 2 Piotr Kurek Polen 1980Polen Polen 3:39,54
17 1 Niels Kim Hjorth DanemarkDänemark Dänemark 3:39,75
18 1 Abderrahmane Morceli AlgerienAlgerien Algerien 3:39,88
19 2 Ray Flynn IrlandIrland Irland 3:40,26
20 1 Stefano Mei ItalienItalien Italien 3:41,78
21 2 Eddy Stevens BelgienBelgien Belgien 3:42,63
22 2 Tom Byers Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:43,97
23 1 Graham Williamson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:45,84
24 1 Frank O'Mara IrlandIrland Irland 3:47,10
1 Robert Nemeth OsterreichÖsterreich Österreich DNF

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale fand am 14. August 1983 statt.

Platz Athlet Land Zeit (min)
Gold medal icon.svg Steve Cram Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:41,59
Silver medal icon.svg Steve Scott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3:41,87
Bronze medal icon.svg Saïd Aouita MarokkoMarokko Marokko 3:42,02
04 Steve Ovett Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3:42,34
05 José Manuel Abascal SpanienSpanien Spanien 3:42,47
06 Pierre Délèze SchweizSchweiz Schweiz 3:43,69
07 Andreas Busse Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 3:43,72
08 Dragan Zdravković Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 3:43,75
09 John Walker NeuseelandNeuseeland Neuseeland 3:44,24
10 Jan Kubista TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 3:44,30
11 Uwe Becker Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 3:45,09
12 Mike Boit KeniaKenia Kenia 3:46,46

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]