Lekker Energie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lekker Energie GmbH

Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Sitz Berlin, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Josef Thomas Sepp (Sprecher der Geschäftsführung)
  • Michael Veit
Mitarbeiterzahl 200 (31. Dez. 2017)[1]
Umsatz 237,2 Mio. Euro (2017)[1]
Branche Energieversorger
Website www.lekker.de

Die Lekker Energie GmbH (bis Juni 2010 Nuon Deutschland) ist ein Energieversorgungsunternehmen, das in Deutschland private Haushalte und Geschäftskunden bundesweit mit Strom und Gas beliefert. Alleingesellschafter sind seit 2013 die Stadtwerke Krefeld.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst hatte das westfälische Energieunternehmen Enervie – Südwestfalen Energie und Wasser Lekker Energie Mitte März 2010 von Vattenfall gekauft, wodurch eine Auflage der EU-Kommission erfüllt wurde. Danach durfte Vattenfall die niederländische Nuon Energy nur übernehmen, wenn das Deutschlandgeschäft verkauft wird. Rückwirkend zum 1. Januar 2011 hatten die Stadtwerke Krefeld (SWK) 49 % von Lekker Energie übernommen;[2] seit September 2013 gehört die Lekker Energie zu 100 % der SWK.[3]

Porträt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen vertreibt Strom und Gas an Privatkunden und Großabnehmer. Seit 2006 versorgt das Unternehmen Kunden mit Strom; zunächst in Berlin und Hamburg, erfolgt der Vertrieb mittlerweile in allen Metropolen Deutschlands. Per 31. Dezember 2017 belieferte das Unternehmen rund 324.000 Kunden mit Strom und Gas.[1]

Das Unternehmen ist im Juli 2006 mit Erdgas für Privatkunden an den Berliner und den Hamburger Markt gegangen und hat damit erstmals privaten Haushalten den Anbieterwechsel ermöglicht. Mittlerweile ist auch das Angebot von Gas (Tarif: wakker Gas) bundesweit ausgedehnt worden.

Die Zentrale befindet sich in Berlin-Mitte. Im nordrhein-westfälischen Heinsberg ist das Unternehmen Strom-Grundversorger.

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018 erwarb Lekker eine Beteiligung an dem Berliner Start-up-Unternehmen Mieterengel.[4] Mieterengel wickelt das bislang analoge Geschäft Mieterberatung über eine Online-Plattform ab.

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 bis 2014 unterstützte Nuon Deutschland bzw. Lekker Energie die Handballer der Füchse Berlin[5]. Als Hauptsponsor feierte man zusammen mit dem Verein den Aufstieg in die Bundesliga (2006/2007) und den Einzug in die Champions-League (2011). Seit Saisonbeginn der Deutschen Eishockey-Liga 2011/2012 ist Lekker Energie Trikotsponsor bei allen Auswärtsspielen der Krefeld Pinguine[6].

Von 2012 bis 2014 war Lekker Energie in der Beko Basketball-Bundesliga Partner von Phoenix Hagen. Das Unternehmen trat dabei auf den Hosen der Auswärtstrikots in Erscheinung. Außerdem hatten die Auswärtstrikots die lila-gelben Farben des Unternehmens.[7]

Das Energieunternehmen unterstützte bis 2014 den Lekker-Energie-Cup, das größte Hallenhandball-Jugendturnier in Deutschland. In Heinsberg unterstützt das Unternehmen den örtlichen Sportverein BC 09 Oberbruch. Außerdem fördert Lekker Energie in Kooperation mit der Deutschen Umwelt-Aktion e.v. (DUA) seit 2010 den Umweltunterricht für 4. Klassen an den Grundschulen in Heinsberg.[8]

Darüber hinaus unterstützt Lekker eine Reihe sozialer Initiativen wie das Jona’s Haus in Berlin-Staaken.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2017 der Lekker Energie GmbH.
  2. Enervie verkauft an Niederrheiner. In: Der Westen, 13. April 2011.
  3. Lekker Energie GmbH wird eine 100-prozentige Tochter der SWK Stadtwerke Krefeld. Pressemitteilung. SWK, 4. September 2013, abgerufen am 22. Oktober 2013 (PDF; 36 kB).
  4. Lekker Energie setzt auf Mieterberatung. In: Zeitung für kommunale Wirtschaft, 2. Mai 2018, abgerufen am 4. Januar 2019.
  5. Handball World
  6. RP online
  7. Vgl.: Lukas Stelmaszyk: Energiekonzern sichert sich nächstes Sponsorship, 4. Oktober 2011, abgerufen am 4. Oktober 2011.
  8. Wereinswettbewerb auf lekker.de
  9. Stiftung Jona's Haus, abgerufen am 29. Mai 2018.