Leslie Allen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leslie Allen Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 12. März 1957
Größe: 178 cm
1. Profisaison: 1977
Rücktritt: 1987
Spielhand: Rechts[1]
Preisgeld: 334.697 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 12:21
Höchste Platzierung: 17 (15. Februar 1981)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 11:15
Höchste Platzierung: 10 (16. Februar 1983)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Leslie Allen (* 12. März 1957 in Cleveland) ist eine ehemalige US-amerikanische Tennisspielerin.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie trat 1977 der WTA Tour bei und erreichte am 15. Februar 1981 mit Platz 17 ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste. 1981 gewann Allen nach Althea Gibson und Renee Blount, welche die Futures of Columbus gewann, als erste Afro-Amerikanerin ein Profitennisturnier, das Avon Championship of Detroit.[3][4][5] 1983 stand Allen an der Seite von Charles Strode im Finale der Mixedkonkurrenz der French Open.

Sie besuchte die University of Southern California, wo sie Mitglied des National Championship Teams war. Sie schloss ihr Studium erfolgreich mit einem Bachelor of Arts in speech communications ab.[6] Nachdem Allen ihre Profitenniskarriere beendete, arbeitete sie zunächst als Fernsehmoderatorin, anschließend als Immobilienmaklerin und Motivationssprecherin. Sie wurde zum Mitglied des Board of Directors der Women’s Tennis Association (WTA) gewählt und gründete eine Stiftung, um jungen Menschen einen Blick hinter die Kulissen des Profitennis zu ermöglichen. Heute lebt sie in Morris County, New Jersey.[7]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 8. Februar 1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Teppich TschechienTschechien Hana Mandlíková 6:4, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 21. Dezember 1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tucson Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Potter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary-Lou Daniels
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wendy White
6:0, 6:3
2. 7. Februar 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit WTA Champions Teppich Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Mima Jaušovec Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rosemary Casals
AustralienAustralien Wendy Turnbull
6:4, 6:0
3. 25. April 1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amelia Island WTA Series 7 Sand Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Mima Jaušovec Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Potter
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sharon Walsh
6:1, 7:5
4. 25. März 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Virginia Slims Tour C3 Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anne White Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandy Collins
AustralienAustralien Elizabeth Sayers
6:4, 6:4
5. 17. Juni 1984 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham Virginia Slims Tour C2 Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anne White Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Barbara Jordan
AustralienAustralien Elizabeth Sayers
7:6, 6:3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Emery: Who's Who in International Tennis. Sphere Books, London, 1983, ISBN 0-7221-3320-0, S. 7.
  2. John Grasso: Historical Dictionary of Tennis. Scarecrow Press, 2011, ISBN 978-0-8108-7490-9, S. 20.
  3. Floyd Conner: Tennis's Most Wanted: The Top 10 Book of Baseline Blunders, Clay Court Wonders, and Lucky Lobs. Potomac Books, 2002, ISBN 1-57488-363-1.
  4. Sundiata Djata: Blacks at the net: Black achievement in the history of tennis. Volume 1, Reed Business Information, Syracuse University Press, 2006, ISBN 0-8156-0818-7.
  5. Sundiata Djata: Blacks at the net: Black achievement in the history of tennis. Volume 2, Reed Business Information, Syracuse University Press, 2008, ISBN 978-0-8156-0898-1.
  6. Tennis Talk. In: Jet. 21. Februar 1983, S. 55. (Google Books, abgerufen am 30. September 2017)
  7. Leslie Allen: 1970s SCA Alumna, 1980s Pro Tennis Star. (thesca.org, abgerufen am 30. September 2017)