Mima Jaušovec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mima Jaušovec Tennisspieler
Nationalität: Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
Geburtstag: 20. Juli 1956
Größe: 160 cm
1. Profisaison: 1975
Rücktritt: 1988
Spielhand: Rechts
Einzel
Karrierebilanz: 279:200
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 12 (17. Januar 1983) [1]
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 254:190
Karrieretitel: 10
Höchste Platzierung: 211 (21. Dezember 1986)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Mima Jaušovec (* 20. Juli 1956 in Maribor) ist eine ehemalige jugoslawische Tennisspielerin.

Bekannt geworden ist sie durch ihren Sieg bei den French Open im Jahr 1977. Im Jahr darauf stand sie dort erneut im Finale, musste sich aber Virginia Ruzici aus Rumänien geschlagen geben. 1983 konnte sie ein drittes Mal ins Endspiel von Roland Garros vordringen, diesmal unterlag sie Chris Evert.

Zwischen 1973 und 1989 bestritt sie 37 Partien für die jugoslawische Fed-Cup-Mannschaft, von denen sie 19 gewinnen konnte.

Im Jahr 1988 beendete Mima Jaušovec ihre Profilaufbahn.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. lt. ITF belegte sie am 22. März 1983 sogar Platz 6.

Weblinks[Bearbeiten]