Liste der Baudenkmäler in Üchtelhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der unterfränkischen Gemeinde Üchtelhausen zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 7. Februar 2015 wieder und enthält 47 Baudenkmäler.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brönnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Steinerner Wegschlag, am Rand des Waldstücks "Schäfer-Schlag" am Meerbachgraben südöstlich des Ortes
(Standort)
Steinkreuz Sandstein, wohl 16. Jahrhundert D-6-78-123-40 BW

Ebertshausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Brunnenstraße 6
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Längslaubenhaus mit Fachwerkgiebel, 17./18. Jahrhundert D-6-78-186-8 Wohnhaus
weitere Bilder
Brunnenstraße 8
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Margaretha Nachgotische Chorturmkirche, 1613; mit Ausstattung D-6-78-186-9 Katholische Pfarrkirche St. Margaretha
weitere Bilder
Brunnenstraße 8 a
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiges Fachwerkhaus mit Längslaube, 1796 D-6-78-186-6 Wohnhaus
weitere Bilder
Brunnenstraße 9
(Standort)
Bildstock Gebauchter Sockel, runder Schaft mit Blumenranken, Aufsatz mit Marienkrönung, bezeichnet „1799“ D-6-78-186-42 Bildstock
weitere Bilder
Brunnenstraße 10
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-6-78-186-10 Wohnhaus
weitere Bilder
Brunnenstraße 19
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-78-186-12 Wohnhaus
weitere Bilder
Fuchsstädter Straße; nördlich der Straße zum Ellertshäuser See
(Standort)
Bildstock Gebauchter Sockel, runder Schaft mit Blumenranken und Kapitell, Aufsatz mit Marienkrönung und Kreuzigung, bezeichnet „1791“ D-6-78-186-41 BW
Kolpingstraße
(Standort)
Bildstock Aufsatz mit Relief der Heiligen Dreifaltigkeit und der Vierzehn Heiligen, 19. Jahrhundert D-6-78-186-11 BW
Kreisstraße SW 6; Volkershausener Weg; nordwestlich des Ortes
(Standort)
Bildstock Niedriger gebauchter Sockel mit rundem Schaft, Kapitell und Aufsatz, um 1800 D-6-78-186-19 Bildstock
weitere Bilder
Ringstraße 9
(Standort)
Wohnhaus Eingeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Längslaube, Fachwerk, 19. Jahrhundert D-6-78-186-13 Wohnhaus
weitere Bilder
Ringstraße 19
(Standort)
Prozessionsaltärchen Nische mit Immaculata, Ende 19. Jahrhundert D-6-78-186-14 Prozessionsaltärchen
weitere Bilder
Ringstraße 21
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss und verschieferter Giebelfassade, um 1800 D-6-78-186-15 Wohnhaus
weitere Bilder
Ringstraße 21
(Standort)
Hoftor Mit Kugelaufsätzen und Fußgängerpforte, bezeichnet „1808“ D-6-78-186-15 Hoftor
weitere Bilder
Ringstraße 21, in der Hofmauer
(Standort)
Nische mit spätbarocker Madonnenfigur 19. Jahrhundert D-6-78-186-16 Nische mit spätbarocker Madonnenfigur
weitere Bilder
Schlettachstraße
(Standort)
Altarbildstock Tischsockel mit Retabelaufsatz, Relief der Heiligen Dreifaltigkeit, 18. Jahrhundert D-6-78-186-7 BW
Schlettachstraße; vor dem Feuerlöschweiher
(Standort)
Bildstock Aufsatz mit Heiliger Dreifaltigkeit, neugotisch, bezeichnet „1834“ D-6-78-186-39 BW
Schmiedegasse 1
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und Zierfachwerkgiebel, 17. Jahrhundert D-6-78-186-17 Wohnhaus
weitere Bilder
Schmiedegasse 3
(Standort)
Hoftor mit Radabweisern Fußgängerpforte mit Pietà, 1851 D-6-78-186-18 Hoftor mit Radabweisern
weitere Bilder

Hesselbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dürre Wiese 12; an der Straße nach Ottenhausen
(Standort)
Wegkreuz 19. Jahrhundert, Corpus modern D-6-78-186-25 BW
Hoppachshöfer Straße; in der Friedhofsaußenanlage
(Standort)
Kreuzschlepper Freifigur auf rundem Schaft, um 1880 D-6-78-186-26 BW
Kirchplatz 2
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Philippus und St. Jakobus Saalkirche mit eingezogenem Polygonalchor, historistisch, 1860; mit Ausstattung D-6-78-186-20 BW
Landwehr; an der Einmündung des Feldweges in die Kreisstraße SW 5 Richtung Ebertshausen
(Standort)
Säulenbildstock mit neugotischem Aufsatz Relief der Marienkrönung, bezeichnet „1887“ D-6-78-186-23 Säulenbildstock mit neugotischem Aufsatz
Nähe Hoppachshöfer Straße
(Standort)
Kreuzwegstationen und Grabmäler Mit Reliefs, 1946–48 von Adolf Herbst (Würzburg) D-6-78-186-46 BW
Nähe Kreisstraße SW 5; Straße nach Thomashof
(Standort)
Wegkreuz Sockel bezeichnet „1887“ D-6-78-186-27 BW
Ottenhäuser Straße 2
(Standort)
Bildstock Runder Schaft mit Weinranken aus Tischsockel, Aufsatz mit Metallrelief der Kreuzigung, 1824 D-6-78-186-43 BW
Pfadäcker; im Feld zwischen Hesselbach und Ottenhausen
(Standort)
Bildstock Gebauchter Sockel und runder Schaft mit Weinranken, Aufsatz mit Marienkrönung und Vierzehn Heiligen, bezeichnet „1837“ D-6-78-186-24 BW
Schönwaldstraße
(Standort)
Bildstock Tischsockel mit leicht gebauchtem Schaft, Aufsatz mit Kreuzigung und Marienkrönung, 1824 D-6-78-186-21 BW

Hoppachshof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fichtenbuschstraße 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und Eingangslaube, bezeichnet „1740“ D-6-78-186-28 BW
Hesselbacher Straße
(Standort)
Bildstock Sockel mit rundem Schaft, Aufsatz mit Kreuzigung und Marienkrönung, 18. Jahrhundert D-6-78-186-30 BW
Nähe Fichtenbuschstraße
(Standort)
Katholische Kapelle Saalbau mit polygonalem Chor und Dachreiter, 1905 D-6-78-186-29 BW

Madenhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gustav-Adolf-Straße 6
(Standort)
Evangelisch-lutherische Kirche St. Wendelin Saalbau, aus unverputzten Sandsteinquadern mit flachgeneigtem Satteldach und Dachreiter, neuromanisch, nach Plänen von Gottfried von Neureuther, 1851–52 D-6-78-186-31 Evangelisch-lutherische Kirche St. Wendelin
weitere Bilder
Klingenholz, südlich des Ortes im Klingenholz, neben dem Hohlweg nördlich der Fichtenbuschstraße
(Standort)
Sühnekreuz Auf halbrundem Sockel, mit Inschrift, Sandstein, Mitte 18. Jahrhundert D-6-78-186-44 BW
Kreisstraße SW 7
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix auf Sockel mit Inschrift, Sandstein, bez. 1890, Korpus, Betonguss, um 1960 D-6-72-131-30 BW
Petersgasse 1
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiges Fachwerkhaus mit Längslaube, frühes 19. Jahrhundert D-6-78-186-32 BW

Ottenhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Ottenhausen
(Standort)
Wegkreuz Mit Wappen den Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn, wohl um 1600 D-6-78-186-33 BW

Thomashof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Königshofener Straße 5
(Standort)
Ehemaliger Gutshof Zweigeschossiger Mansarddachhaus mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet „1774“ D-6-78-186-34 BW
Königshofener Straße 5
(Standort)
Ehemaliger Gutshof, Nebengebäude D-6-78-186-34 BW
Königshofener Straße 5
(Standort)
Ehemaliger Gutshof, Pfeilergittertor 19. Jahrhundert D-6-78-186-34 BW

Üchtelhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Weiher; Freihof; Hausener Straße; Kirchberg; Marienplatz; Marienstraße; Schweinfurter Straße; am Feuerlöschweiher
(Standort)
Kreuzschlepper Freifigur auf Schaft mit Weinranken, bezeichnet „1763“ D-6-78-186-5 BW
Hausener Straße 8
(Standort)
Ehemaliges Rathaus, heute Wohnhaus Zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss und Durchgang, 1721 D-6-78-186-1 BW
Kirchberg 8, in die Kirchhofmauer integriert
(Standort)
Bildstock Runder Schaft mit Wappen, Aufsatz mit Kreuzigungsszene, um 1630 D-6-78-186-4 BW
Kirchberg 8
(Standort)
Katholische Kuratiekirche St. Jakobus d. Ä. Chorturmkirche, Turm im Kern mittelalterlich, Langhaus 1687, moderne Erweiterung im Westen; mit Ausstattung D-6-78-186-2 Katholische Kuratiekirche St. Jakobus d. Ä.
Marienplatz 7
(Standort)
Pforte Bezeichnet „1793“ D-6-78-186-3 BW
Steinerner Wegschlag; am Rand des Waldstücks "Schäfer-Schlag" am Meerbachgraben südöstlich des Ortes
(Standort)
Bildstock In Form eines Feldaltars mit Baldachin, Relief mit Dreifaltigkeit und Blitzopfer, 1789 D-6-78-186-40 BW

Weipoltshausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfstraße 14
(Standort)
Bauernhaus, ehemaliges Wohnstallhaus Eingeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-6-78-186-35 BW
Martin-Luther-Platz 7
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Bartholomäus Saalbau mit seitlich angesetztem Glockenturm, im Kern erste Hälfte 16. Jahrhundert, 1696 umgebaut, Glockenturm 1927 angebaut; mit Ausstattung D-6-78-186-36 Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Bartholomäus
weitere Bilder

Zell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Friedhofstraße 6
(Standort)
Altes Pfarrhaus Zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Satteldach, Zierfachwerk, dendrochronologisch datiert 1604; innen in den 1960er Jahren entfernt und 2013 erneuert D-6-78-186-45 Altes Pfarrhaus
weitere Bilder
Friedhofstraße 10
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Matthäuskirche Chorturmkirche, Turm mittelalterlich, Langhaus 1717; mit Ausstattung D-6-78-186-37 Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Matthäuskirche
weitere Bilder
Friedhofstraße 10
(Standort)
Kirchhofmauer 18. Jahrhundert D-6-78-186-37 BW
Talstraße 20
(Standort)
Ehemalige Schmiede Eingeschossiger Satteldachbau aus Bruchsteinen, mit Fachwerk, kleine offene Halle, 18./19. Jahrhundert D-6-78-186-38 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Üchtelhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien