Liste der Baudenkmäler in Fuchsmühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des Oberpfälzer Marktes Fuchsmühl aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]. Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 19. August 2014 wieder und enthält 8 Baudenkmäler.

Wappen von Fuchsmühl
Kirche von Fuchsmuehl

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fuchsmühl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Marienstraße 43
(Standort)
Katholische Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau Saalbau, verputzter Massivbau mit Satteldach, Pilastergliederung und schmalen Querhausarmen, die Türme der zweigeschossigen Doppelturmfassade mit flachen Zeltdächern, 1712–26; mit Ausstattung D-3-77-119-1 Katholische Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau
Schloßallee 15 und 17
(Standort)
Ehemaliges Schloss Corps de logis, dreigeschossiger, verputzter Massivbau mit Walmdach und zum Teil mit geohrten Granitfassaden, 18. Jahrhundert

Schlossökonomie, Dreiflügelanlage, zweigeschossige Massivbauten mit Walm- und Satteldächern, im Kern 18. Jahrhundert

Schlosskapelle Mariä Opferung, Saalbau, verputzter Massivbau mit Satteldach, Schweifgiebel und Rundbogenfenstern, bezeichnet mit „1752“

Schlossparkausstattung, Gedenkstein für Freiherrn von Zoller, Granitobelisk, Steinsitzbänke und Hundegrab, Granitgrabstein, um 1850

D-3-77-119-3 BW
Schulstraße 28
(Standort)
Kriegerdenkmal Tempiettoartiger Aufbau mit rustizierten Granitpfeilern, einen Granitblock überfangend, um 1920, nachträglich den Gefallenen beider Weltkriege gewidmet D-3-77-119-2 BW

Güttern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Mühlfeld
(Standort)
Kriegerdenkmal Drei grob behauene Granitstelen mit Inschriftentafeln, 1922, Ergänzung für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs 1955 D-3-77-119-7 BW
Lohe
(Standort)
Feldkapelle Verputzter Massivbau mit Satteldach, 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-3-77-119-6 BW

Herzogöd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Herzogöd 14
(Standort)
Kleinbauernhaus Wohnstallhaus, eingeschossiger, verputzter Massivbau mit Greddach, um 1820/30 D-3-77-119-9 BW
Herzogöd 13; In Herzogöd
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Erdgeschossiges Wohnstallhaus mit Blockbau, Schleppdach, Umgebinde und Außenkeller, im Kern 1712/13 (dendrochronologisch datiert), massiver Stallteil und holzverkleideter Fachwerkgiebel 1798/99, holzverschalter Scheunenanbau bezeichnet mit „1799“ D-3-77-119-8 BW

Neuholz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neuholz
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Säulenbildstock mit kugelbekrönter Laterne Granit, bezeichnet mit „1696“ D-3-77-119-14

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Detlef Knipping, Gabriele Raßhofer: Landkreis Tirschenreuth (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band III.45). Karl M. Lipp Verlag, Lindenberg i. Allgäu 2000, ISBN 3-87490-579-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Fuchsmühl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien