Liste der Baudenkmäler in Pechbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Gemeinde Pechbrunn zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Pechbrunn

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pechbrunn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bahnhofstraße 3
(Standort)
Ehemaliger Bahnhof Dreigeschossiges Empfangs- und Verwaltungsgebäude über rechteckigem Grundriss, Satteldach, 1882. Das gesamte Gebäude wurde im Jahre 1900 um wenige Meter verschoben, daher der Name „der verrückte Bahnhof“ D-3-77-145-7 BW
Finkl
(Standort)
Kapelle Neugotisch, 1888; zu Haus Nr. 2 gehörig D-3-77-145-2 BW
Kardinal-Grillmeier-Platz 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Herz Jesu Neubarock,1913; mit Ausstattung D-3-77-145-1 BW

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die noch existieren und früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pechbrunn
Am Weg nach Großbüchlberg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Wohl 18./19. Jahrhundert D-3-77-145-4
Pechbrunn
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Pürner-Denkmal 1884 D-3-77-145-3
Groschlattengrün
Staatswald nördlich von Groschlattengrün
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Pfälzische und preußische Wappensteine Vor 1804 D-3-77-145-6

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Detlef Knipping, Gabriele Raßhofer: Landkreis Tirschenreuth (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band III.45). Karl M. Lipp Verlag, Lindenberg i. Allgäu 2000, ISBN 3-87490-579-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Pechbrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien