Liste der Baudenkmäler in Litzendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Litzendorf

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberfränkischen Gemeinde Litzendorf zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 16. Dezember 2015 wieder und enthält 46 Baudenkmäler.

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunigundenruh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kunigundenruh 1, beim Forsthaus Kunigundenruh an der Straße zwischen Pödeldorf und Bamberg
(Standort)
Festhalle Offene, hölzerne Festhalle auf Terrasse, Walmdach mit Quergiebel, 1914 D-4-71-155-43 Festhalle

Litzendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Knock 6
(Standort)
Relief mit heiligem Wenzel Sandstein, Mitte 15. Jahrhundert D-4-71-155-2 Relief mit heiligem Wenzel
Geisfelder Straße 8
(Standort)
Wohnstallhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Ecklisenen und Gurtbändern, 17./18. Jahrhundert; Felsenkeller, wohl 18. Jahrhundert D-4-71-155-3 Wohnstallhaus
Hauptstraße 21
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, Kniestock, bezeichnet „1844“ D-4-71-155-4 Bauernhaus
Hauptstraße 26
(Standort)
Ehemaliger Brauereigasthof Hummel Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert D-4-71-155-44 Ehemaliger Brauereigasthof Hummel
Hauptstraße 28
(Standort)
Marienfigur auf Wandkonsole Darüber Baldachin, Sandstein, um 1890 D-4-71-155-42 Marienfigur auf Wandkonsole
Hauptstraße 36
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Eckpilastern und Geschossgesimsen, verputzt, über dem Eingang bezeichnet „1849“ D-4-71-155-5 Wohnhaus
Hauptstraße 38
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses Zweigeschossiger Walmdachbau, Erdgeschoss mit gequaderten Eckpilastern, verputzt, Obergeschoss Fachwerk, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-155-6 Wohnteil eines Bauernhauses
Nähe Naisaer Straße
(Standort)
Kruzifix Holz auf Sandsteinsockel, bezeichnet „1871“; Frankenstraße D-4-71-155-33 Kruzifix
Oberes Dorf 11
(Standort)
Gasthof Obere Mühle Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau, Gurtband, Obergeschoss mit Eckpilastern, teilweise verputzt, Mansardwalmdach, rückwärtiger Anbau mit Fachwerkobergeschoss und Satteldach, um 1780 D-4-71-155-7 Gasthof Obere Mühle
Schimmelsgraben 2
(Standort)
Pfarrhof Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit gequaderten Eckpilastern, Fensterbankgesimsen und Fensterschürzen, gequaderter, gebäudehoher Portalbogen mit Schweifgiebel, Freitreppe, neubarock, 1897/98 D-4-71-155-8 Pfarrhof
weitere Bilder
Schimmelsgraben 3; Am Knock 10
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Wenzeslaus Barocke Saalkirche mit Satteldach, Sandstein, viergeschossiger Chorturm mit Spitzhelm 1467 von H. Brew, an den Westecken abgerundetes Langhaus 1715–18 von Johann Dientzenhofer, an der Südseite Reliefs, 1723, 1734, von Leonhard Gollwitzer; mit Ausstattung D-4-71-155-1 Katholische Pfarrkirche St. Wenzeslaus
weitere Bilder
Schimmelsgraben 3; Am Knock 10
(Standort)
Kirchhofummauerung Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-155-1 Kirchhofummauerung
Schimmelsgraben 3; Am Knock 10
(Standort)
Ehemaliges Beinhaus Sandstein, Glockendach, 1735 von Simon Weber D-4-71-155-1 Ehemaliges Beinhaus

Lohndorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Ellerbach 8
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss und Giebel Fachwerk, zweite Hälfte 17. Jahrhundert D-4-71-155-9 BW
Am Ellerbach 9
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk verputzt, Fenstergewände im Erdgeschoss mit Segmentstürzen, Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-155-45 Bauernhaus
Am Ellerbach 20
(Standort)
Ehemalige Mühle Wohnhaus zweigeschossig mit Fachwerk, Halbwalmdach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, traufseitige Fassade massiv erneuert 1871 D-4-71-155-10 BW
Am Ellerbach 20
(Standort)
Ehemalige Mühle Stallstadel, Fachwerk, Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-155-10 BW
Am Ellerbach 20
(Standort)
Ehemalige Mühle Außerhalb Keller, am linken Eingang bezeichnet „1713“ D-4-71-155-10 BW
Am Ellerbach 20
(Standort)
Bildhäuschen Verputzter Massivbau, Satteldach auf Rückseite abgewalmt, bezeichnet „1752“ D-4-71-155-47 BW
Am Ellerbach 23
(Standort)
Bildstock Ionische Säule auf Sockel, vierseitiger Aufsatz mit Bildtafeln und Muschelgiebeln, eisernes Doppelkreuz, bezeichnet „1686“ D-4-71-155-11 BW
Ellertalstraße 13
(Standort)
Bildstock Ionische Sandsteinsäule, vierseitiger Aufsatz mit Muschelgiebeln, eisernes Doppelkreuz, bezeichnet „1675“ D-4-71-155-12 BW
Ellertalstraße 15
(Standort)
Ehemaliger Bildstock Sandstein, ionisches Kapitell mit vierseitigem Aufsatz und Muschelgiebeln, Eisenkreuz, bezeichnet „1738“ D-4-71-155-49 BW
Ellertalstraße 15
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, Ende 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert Giebelfassade massiv erneuert D-4-71-155-13 BW
Ellertalstraße 22
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, Ende 16./Anfang 17. Jahrhundert D-4-71-155-14 BW
Ellertalstraße 23
(Standort)
Bildstock Ionische Sandsteinsäule mit Doppelkapitell, vierseitiger Aufsatz mit drei Bildtafeln und Muschelgiebel, bezeichnet „1702“ D-4-71-155-19 BW
Ellertalstraße 24
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, erste Hälfte 18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert D-4-71-155-15 BW
Ellertalstraße 30; Kirchberg 2
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Walmdachbau, massives Erdgeschoss verputzt und mit Wetterdächern, 1890 verändert, Fenster- und Türgewände mit Segmentstürzen, Obergeschoss Fachwerk, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; Stadel, Sandsteinquadersockel, Fachwerk und Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-155-16 BW
Kirchberg 1
(Standort)
Ehemaliger Pfarrhof Wohnhaus, zweigeschossiger, massiver Walmdachbau mit gequaderten Ecklisenen und Gurtband, verputzt, geohrte Gewände, 1657, 1864 restauriert D-4-71-155-17 Ehemaliger Pfarrhof
Kirchberg 1
(Standort)
Ehemaliger Pfarrhof Remise, massiver, eingeschossiger Walmdachbau, 18. Jahrhundert D-4-71-155-17 BW
Kirchberg 1
(Standort)
Ehemaliger Pfarrhof Barocke Hofeinfahrt, zwei Sandsteinpfosten mit Kugelaufsätzen D-4-71-155-17 BW
Kirchberg 1
(Standort)
Ehemaliger Pfarrhof Rest von Ummauerung, 18. Jahrhundert D-4-71-155-17 BW
Kirchberg 3, rechts neben der Friedhofskapelle
(Standort)
Heilig-Grab-Kapelle Bildhaus, Sandsteinquaderbau mit Walmdach, Nische mit Grablegungsgruppe seitlich von Pilastern gefasst, 1736 D-4-71-155-22 BW
Kirchberg 3, links neben der Friedhofskapelle
(Standort)
Ölberg-Kapelle Bildhaus, Sandsteinquaderbau mit Walmdach, Nische seitlich von Pilastern gefasst, 1713 von Georg Geizer, Ölberggruppe von Leonhard Gollwitzer D-4-71-155-21 BW
Kirchberg 3
(Standort)
Katholische Friedhofskapelle St. Andreas Sandsteinquaderbau mit Satteldach, Chor dreiseitig geschlossen, verschieferter Dachreiter mit Zwiebelhaube über Portal, barock, 1733/34 von Simon Weber; mit Ausstattung D-4-71-155-20 Katholische Friedhofskapelle St. Andreas
weitere Bilder
Kirchberg 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Mariä Geburt Sandsteinquaderbau, Saalkirche mit Satteldach, mit Streben besetzter Chorturm mit Spitzhelm 15. Jahrhundert und bezeichnet „1589“, mit Streben besetztes Langhaus Umbau 1660, bezeichnet „1675“ und neugotisch 1865/66; mit Ausstattung D-4-71-155-18 Katholische Pfarrkirche Mariä Geburt
weitere Bilder
Kirchberg 5
(Standort)
Alte Schule Massiver, eingeschossiger Mansardwalmdachbau, verputzt, gequaderte Eckpilaster, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-155-23 BW
Lohntalstraße 2 a; Lohntalstraße 2
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit Walmdachbau, Anfang 18. Jahrhundert; Stadel, Fachwerk, Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-155-24 BW

Melkendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lindacher Straße 2
(Standort)
Bauernhaus Giebelständiger Frackdachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, Fachwerk, zweite Hälfte 18./Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-155-26 BW
Lindacher Straße 5
(Standort)
Bauernhaus Erdgeschoss massiv und verputzt, Frackdach mit Fachwerkgiebel, um 1800 D-4-71-155-27 BW
Melkendorfer Hauptstraße 20
(Standort)
Schule Zweigeschossiger, giebelständiger Massivbau, Satteldach auf der Rückseite abgewalmt, um 1912 D-4-71-155-29 BW
Melkendorfer Hauptstraße 20
(Standort)
Katholische Kirche St. Joseph Saalbau mit Walmdach, Chor dreiseitig geschlossen, Dachreiter über dem Chor mit Zwiebelhaube, 1922; mit Ausstattung D-4-71-155-28 BW

Naisa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Frankenstraße
(Standort)
Bildstock Vierkantstele, zum Teil erneuert, vierseitiger Aufsatz mit Reliefdarstellungen und Zeltdach, Steinkreuz, bezeichnet „1350“ und „1616“ D-4-71-155-34 BW
Frankenstraße, Nähe Naisaer Straße
(Standort)
Bildstock Ionische Sandsteinsäule mit vierseitigem Aufsatz und Muschelgiebeln, Eisenkreuz, bezeichnet „1703“ D-4-71-155-31 BW
Frankenstraße Nähe Naisaer Straße
(Standort)
Bildstock Ionische Säule mit vierseitigem Aufsatz, Eisenkreuz, bezeichnet „1742“ D-4-71-155-32 BW

Pödeldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hollfelder Straße 10
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, Obergeschoss Fachwerk, erstes Drittel 18. Jahrhundert D-4-71-155-35 Bauernhaus
Memmelsdorfer Straße 1
(Standort)
Stadel Sandsteinquader und Bruchstein, im Kern 16. Jahrhundert, Fachwerkaufbau mit Satteldach 19. Jahrhundert D-4-71-155-36 Stadel

Schammelsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Lindenweg
(Standort)
Bildhäuschen Sandstein gemauert, Altarsockel mit Nischenaufsatz, 18. Jahrhundert D-4-71-155-38 BW
Pödeldorfer Straße 4
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Knoblach Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, im Kern erste Hälfte 18. Jahrhundert, verändert D-4-71-155-37 BW
Pödeldorfer Straße 4
(Standort)
Fachwerkstadel Mit Halbwalmdach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-155-37 BW
Pödeldorfer Straße 4
(Standort)
Kegelbahn Holzkonstruktion, Satteldach D-4-71-155-37 BW

Tiefenellern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ellerbergstraße 19
(Standort)
Katholische Kapelle Neugotischer Sandsteinquaderbau, Saalbau mit Satteldach, Chor dreiseitig geschlossen, Sakristeianbau, Fassadenturm mit Spitzhelm, 1865; mit Ausstattung D-4-71-155-39 Katholische Kapelle
weitere Bilder
Ellerbergstraße 20
(Standort)
Dreiseithof Wohnstallhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, massiv und verputzt D-4-71-155-46 Dreiseithof
Ellerbergstraße 20
(Standort)
Dreiseithof Stadel im Obergeschoss Fachwerk, Satteldach D-4-71-155-46 BW
Ellerbergstraße 20
(Standort)
Dreiseithof Werkstatt- und Mühlengebäude, massiv, Satteldach; erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-155-46 BW
Flußwiesen
(Standort)
Wegkapelle Schlichter Bau mit Satteldach und geradem Schluss, verputzt, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-155-41 BW
In der Ecke 2
(Standort)
Ehemalige Schmiede Zweigeschossig, Obergeschoss Fachwerk, Walmdach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-155-40 BW
In der Ecke 4
(Standort)
Kleintierstall Mit Frackdach, 19. Jahrhundert D-4-71-155-48 BW

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melkendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wegkapelle
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wegkapelle Bezeichnet „1901“ D-4-71-155-30

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Litzendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien